Enge Partie gegen Steinakirchen - Waldhausen holt wichtigen Dreier

SCU Waldhausen
ÖTSU Steinakirchen

Am Freitag durften sich die Besucher in der 1. Klasse West auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SCU Waldhausen (OÖ) und ÖTSU Steinakirchen freuen. Der Aufsteiger holte in den ersten drei Partien einen Sieg und wollte nun möglichst wieder voll anschreiben. Steinakirchen blieb in den vergangenen Wochen noch ohne vollen Erfolg, nun benötigte man ein positives Ergebnis, um etwas von ganz hinten wegzukommen. In der letzten Begegnung der beiden Teams noch in der Saison 2017/18 hatte Waldhausen mit 2:0 das bessere Ende für sich.


Keine Tore in Halbzeit 1

Vor 150 Fans sind die Gastgeber zunächst das etwas aktivere Team, Waldhausen hat mehr Spielanteile und kontrolliert das Geschehen. Steinakirchen steht in den ersten 45 Minuten tief, dabei kompakt und lauert auch Chancen bei schnellen Gegenstößen.

Waldhausen hat in Halbzeit 1 mehr Ballbesitz, kann daraus aber kein Kapital schlagen. Chancen sind im ersten Durchgang Mangelware, die Heimelf lässt aber den Gegner laufen und macht ihn müde.

Doppelschlag innerhalb zehn Minuten

In die zweite Halbzeit startet Waldhausen perfekt, nach einer Hereingabe von der Seite in den Strafraum schlenzt Richard Modrovics in Minute 47 das Leder zum 1:0 ins rechte Eck. Die Gastgeber legen kurze Zeit später nach, Manuel Leonhartsberger packt in der 57. Minute einen scharfen Weitschuss aus, der Gästekeeper kann diesen nicht bändigen und das Leder landet zum 2:0 in den Maschen.

Nach dem Doppelschlag ist das Heimteam gefährlicher und kommt bei Konter zu Chancen auf die endgültige Entscheidung, lässt diese aber aus. Steinakirchen bringt frische Kräfte und wirft in der Schlussphase alles nach vorne, die Gäste agier mit hohen Bällen und sorgen damit für Gefahr. Waldhausen bringt den Vorsprung aber über die Zeit und feiert einen wichtigen Heimsieg.

Stimme zum Spiel:

Rudolf Buchinger (Trainer Waldhausen): "Es war eine ziemlich enge Partie, Steinakirchen war in Hälfte 1 defensiv, wir hatten mehr Ballbesitz und hielten den Gegner in Bewegung. Dadurch wurden sie müde und wir erzielten nach der Pause zwei Treffer, danach hatten wir noch Chancen im Konter. Steinakirchen warf am Ende alles nach vorne, es waren am Schluss drei sehr wichtige Punkte und ich bin mit der Leistung zufrieden."

Die Besten bei Waldhausen: Nicholas Huber (TW), Clemens Brunner (ZM).

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten