Leobendorf gewinnt in Vösendorf dank starker Defensive

Der SV Leobendorf gastierte bei der Überraschungsmannschaft der letzten beiden Runden, dem ASV Vösendorf. Rund 250 Zuseher inleobendorf.jpg voesendorf.jpgVösendorf sahen eine überlegene Heimmannschaft während des gesamten Spiels, die ihre Chancen jedoch nicht nutzen konnte. Der SV Leobendorf konzentrierte sich 90 Minuten fast nur auf das Konterspiel. Diese Taktik führte dann auch zum Erfolg. Der Top-Stürmer des SV Leobendorf, Rene Wagner, machte mit einem Doppelpack den 2:0-Auswärtssieg für seine Mannschaft klar. Wagner traf in der 44. sowie in der 56. Minute für seine Mannschaft.

Während den gesamten ersten 45 Minuten des Spiels sahen die Zuseher in Vösendorf eine klare Feldüberlegenheit ihrer Mannschaft und einen sehr defensiv eingestellten Gegner. Der SV Leobendorf kam nie wirklich vor das Gehäuse der Heimmannschaft, verstand es aber gut in der Defensive dicht zu machen. Der ASV Vösendorf biss sich an der kompakten Defensivleistung der Leobendorf Mannschaft die Zähne aus. Umso überraschender kam der 1:0 Führungstreffer der Leobendorfer kurz vor der Pause. In der 44. Minute traf Rene Wagner zur schmeichelhaften Führung. Man muss deutlich anmerken, dass die Pausenführung der Leobendorfer den Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt hat.

Auch in Hälfte zwei bekamen die Zuseher ein ähnliches Spiel zu sehen. Die Heimmannschaft, der ASV Vösendorf, bestimmte weiterhin das Spielgeschehen, konnte aber die Überlegenheit wie in der ersten Hälfte nicht nutzen. Besonders in den zweiten 45 Minuten konzentrierten sich die Leobendorfer Mannschaft mit der Führung im Rücken auf das Konterspiel. Genau so ein Konter führte in Minute 56 zum einem Torerfolg. Abermals war Rene Wagner für die Leobendorfer zur Stelle, der damit die an ihm laut gewordene Kritik der letzten Tage verstummen ließ. Für den ASV Vösendorf heißt es nach der Heimniederlage gegen Leobendorf nun wieder kleinere Brötchen backen.

Johannes Kiraly (Sportlicher Leiter ASV Vösendorf):
"Wir haben 90 Minuten auf ein Tor gespielt, waren aber heute in der Offensive nicht durchschlagkräftig genug."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten