Keine Beunruhigung trotz Holperstart

Trotz vieler Vorschusslorbeeren, welche die Mannschaft der SKNV St. Pölten Amateure im Vorfeld der Saison erhalten hat, konnte manst-poelten.jpg die Erwartungen vieler Fußballfans noch nicht 100%ig erfüllen. Der Trainer der St. Pölten Amateure, Alfred Hagl, nahm im Gespräch mit noeliga.at Stellung zum Saisonstart seiner Mannschaft. Hagl: "Als manche Trainer der anderen Vereine meinten, dass wir ganz oben mitspielen würden war mir von Anfang an bewusst, dass dies nicht umsetztbar sein wird, deswegen bin ich keineswegs beunruhigt nach dem Saisonstart." Alfred Hagl sprach auch über das Standing einer Amateurmannschaft und den Unterschied zwischen 2. Landesliga und der 1. NÖN Landesliga.

Nach zwei Runden nahm man doch etwas überrascht zur Kenntnis, dass die St. Pölten Amateure noch ohne Punkt waren. In Runde drei durften sich die Fohlen des SKNV endlich über einen vollen Erfolg freuen, wenngleich man eine Runde später gegen Götzendorf klar zu sehen bekam, in welchen Bereichen die SKNV St. Pölten Amateure noch viel Verbesserungspotzential haben. Alfred Hagl: "Wir müssen ganz klar in Punkto Chancenauswertung einen großen Sprung nach vorne machen. Das Spiel in Götzendorf hätten wir bei normaler Chancenauswertung klar gewinnen müssen."

 

Aber nicht nur die mangelnde Chancenverwertung sprach Alfred Hagl an, sondern auch den Unterschied im körperlichen Bereich zu einer 2. Landesliga, den man ein wenig unterschätzt hat. Das Problem, welches viele Amateurtrainer haben, dass man immer wieder Spieler aus der ersten Mannschaft einbauen muss, sieht Alfred Hagl nicht so wie viele seiner Kollegen von Amateurteams. Hagl: "Ich sehe darin kein Problem. Es ist sogar öfters der Fall, dass ich Spieler zur Kampfmannschaft beordere, da bei der ersten Mannschaft viele Spieler verletzt sind. Auch was die Trainingsinhalte betrifft, stimme ich mich immer wieder mit Martin Scherb, den Coach der Kampfmannschaft ab." Neben der sehr guten Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft des SKNV St. Pölten betont Hagl, dass es "nie Ziel des Vereins war mit der Amateurmannschaft ganz vorne mitzuspielen", wie von vielen anderen Trainerkollegen in der 1. NÖN Landesliga vermutet wurde.

Viele Fußballfans der 1. NÖN Landesliga werden noch viel Spaß haben beim Beobachten eines Spiels der SKNV St. Pölten Amateure, denn spielerisch ist der Mannschaft kaum ein Vorwurf zu machen. An den körperlichen Defiziten und der mangelnden Chancenauswertung wird man in St. Pölten in Zukunft arbeiten. An Möglichkeiten mangelt es in der Landeshauptstadt sicherlich nicht, einen erfolgreichen Fußballverein im Profi- sowie im Amateurereich aufzustellen.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten