1. NÖN-Landesliga

noeliga.at präsentiert: Austria's New Footballstar - Eine Idee mit Zukunft

Im August startete die 1. Staffel von New Footballstar werde_scout_neu.jpg in Salzburg und Wien. Ziel des Konzeptes ist es Fußballtalente zu finden, die den Sprung zum Profifußballer im ersten Anlauf nicht geschafft haben. Die 22 Besten nehmen an zwei dreitägigen Trainingscamps teil und werden ein Jahr lang mit einem Fördervertrag ausgestattet, der sie auf dem zweiten Bildungsweg zum Profifußballer bringen soll. Das Sichtungsteam ist hochkarätig. Mit dabei Weltmeister Thomas Häßler, der frühere Bremer, Salzburger und Rapidler Heimo Pfeifenberger, Österreichs EM-Coach Josef Hickersberger, Ex-Bayernspieler Manni Bender, Kärnten-Coach Frankie Schinkels, der jetzige VfB-Scout Ralf Santelli und Peter Assion, der die Sportliche Leitung übernommen hat. 

Der 50-Jährige stieg mit dem SSV Ulm als Manager, mit Bregenz und Lustenau als Trainer in die jeweils ersten Spielklassen auf. In Burghausen rettete er als Interimscoach die Qualifikation zur 3. Liga.

Interessantes und seriöses Konzept

"Wir richten uns nach allen FIFA-Regularien“, sagt Organisationsleiter Paul Strassl. „Das ist ein sehr interessantes Konzept. Hier arbeiten sehr seriöse Leute“, freut ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner. „Ich habe schon einige sehr gute Fußballer gesehen. Es ist wichtig, dass eine solche Chance gibt. Ich selbst hatte bei meiner Entdeckung Glück, weil alles gepasst hat. Es gibt viele Talente, die gerade dann nicht so drauf sind“, unterstreicht Thomas Häßler seine Überzeugung. Private Schicksalsschläge, langwierige Verletzungen,  unglücklich Vereins- oder Trainerkonstellationen, unbewusste Schwierigkeiten mit den europäische Bürokratien – das alles waren Gründe, die Talente, die sich für die nächste Runde von New Footballstar qualifiziert haben, am Erfolg gehindert hatten.

Jeder bekommt seine Chance
Wie bereits erwähnt befindet sich New Footballstar in der Startphase. Mittlerweile haben die Printmedien die Idee entdeckt und unterstützen sie. Der ORF berichtet auf seiner Internetplattform über New Footballstar. „Jeder, der 18 Jahre alt ist, kann sich bei uns melden. Wichtig ist, dass Spaß und Lockerheit im Vordergrund stehen“, sagt Peter Assion. Nach der ersten Sichtungsrunde, die weitere fünf Termine beinhaltet, startet im Oktober das Play Off. „Daraus werden dann 22 Spieler in die finalen Camps einziehen“, fügt Organisationsleiter Paul Strassl an. „Ich selbst bin das beste Beispiel für die 2. Chance. Der FC Bayern hat mich erst mit 22 Jahren entdeckt. Normalerweise ist da der Zug schon abgefahren“, erinnert sich Manni Bender. „Heute dürfen die Jungs keinen Blödsinn mehr machen. Sie sind schneller wieder weg, als das früher der Fall war. Aber jeder lernt dazu und deshalb ist dieses Konzept wirklich super“, sagt Heimo Pfeifenberger.

ACHTUNG: Bis zu 20.000 Euro Prämie
Wenn es um Fußball geht, wissen es einfach alle besser. Bei 60.000 Zuschauern im Stadion gibt es mindestens 40.000 Trainer. Dieser Weisheit folgend, kann sich jeder Fußballexperte auf der NFS - Homepage (gegen Gebühr - 29 Euro) als NFS - Scout legitimieren lassen.  Einmal akkreditiert, kann der Scout bis zu 15 Talente gleichzeitig registriert haben. Sollte es das vom Scout registrierte Talent über das NFS - Casting zum Profi schaffen, erhält der Scout eine Prämie von bis zu  20.000 Euro (abhängig von der Liga).

Profivertrag für das Talent in der 1. Bundesliga: 20.000 Euro für den NFS - Scout
Profivertrag für das Talent in der 2. Bundesliga: 10.000 Euro für den NFS - Scout
Profivertrag für das Talent in der 3. Bundesliga:   5.000 Euro für den NFS - Scout

Jetzt registrieren

Die nächsten Sichtungstermine:
14.9. Salzburg
15.9. Tirol
16.9. Linz
21.9. Graz
22.9. Wien

Bewerbungen unter: www.austriasnewfootballstar.com

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten