Vösendorf gewinnt Fußball-Leckerbissen

Ein zauberhaftes Match zwischen dem ASV Vösendorf und 1. SC Sollenau entschieden die Vösendorfer mit 3:2 für sich und bliesen zursollenau.jpg voesendorf.jpgJagd auf Spitzenreiter Amstetten. Mario Kiraly und Robert Stessl brachten die Heimischen jeweils in Führung, der Knipser der Sollenauer - Christoph Knaller - brachte die Gäste zweimal (ein Elfmeter) zurück. Ein Elfmetertor von Velimir Vranesevic sah die Vösendorfer dann auf der Siegerstraße. Sollenau verlor somit trotz ansprechender Leistung bereits ein drittes Auswärtsspiel in dieser Saison.  

In einer intensiven und packenden Begegnung ging der ASV Vösendorf bereit in Spielminute 4 mit 1:0 in Führung. Nach Pass von links des starken Robert Stessl konnte Mario Kiraly über seinen ersten Saisontreffer jubeln. Die Sollenauer waren dadurch keineswegs geschockt und glichen schon in Minute 10 durch Goalgetter Christoph Knaller zum 1:1 aus. In der 33. Minute erhöhte Robert Stessl nach schöner Kombination im Vösendorfer Angriff auf 2:1, was gleichbedeutend mit dem Pausenstand war.

Kurz nach der Pause kam Christoph Knaller bei einer strittigen Situation zum abermaligen Ausgleich. Er ließ sich im Strafraum fallen, Schiedsrichter Mayr hatte aber einen Leiberlzupfer von Ismet Aktas gesehen und irritierte die Zuseher mit seinem Pfiff auf Strafstoß. Mit seinem siebenten Saisontreffer stellte Christoph Knaller nichtsdestotrotz auf 2:2. In der 56. Minute dann das umgekehrte Bild - Lukas Jurik flankte zur Mitte, Velimir Vranesevic wurde zu Boden gerissen und wieder entschied der Unparteiische auf Penalty. Allen Unkenrufen zum Trotz stellte sich der Gefoulte selbst der Verantwortung und brachte die Vösendorfer ein drittes Mal in Front.

In der letzten halben Stunde antworteten die Sollenauer mit wütenden Angriffen. Ungeachtet des knappen Vorsprunges forcierten aber auch die Vösendorfer ihre Offensivbemühungen und die Begegnung nahm gehörig an Fahrt auf. Sowohl der Ausgleich, als auch ein potenzielles viertes Tor für die Heimischen lag in der Luft, die Torhüter Krenn und Egger hielten ihre Kästen aber sauber. So blieb es beim 3:2-Sieg für die Hoffer-Elf und einem Spiel, das jeden Cent des Eintrittsgeldes wert war.

Johannes Kiraly (Sportlicher Leiter ASV Vösendorf):
"Heute war eindeutig eine Schnittpartie für uns, wir hatten keine Angst vor den großen Namen des Gegners. Die Mannschaft ging immer wieder in Führung und hatte am Ende das Glück auf seiner Seite. Jetzt traue ich dem Team alles zu."  

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten