"Die Spieler wissen um was es geht"

Beim Tabellenletzten SC Herzogenburg spricht manherzogenburg.jpg eigentlich jede Runde schon von einem Schicksalsspiel, auch dieses Mal gegen ASV Schrems ist es natürlich nicht anders. Der Punktgewinn am Wochenende war einfach zu wenig, fünf Punkte sind es immer noch für die Neumayer-Elf auf Rang 12. noeliga.at sprach aus diesem Grunde mit Herzogenburg-Trainer Hannes Neumayer vor dem richtungsweisenden Spiel gegen die Granitstädter:

noeliga.at: Herr Neumayer, am Freitag fahren Sie mit Ihrer Mannschaft zum ASV Schrems, ein 6 Punktespiel?
H. Neumayer: Die 6 Punktespiele hatten wir schon gegen Ardagger bzw. Haitzendorf, die leider nicht gut für uns ausgegangen sind, das Spiel in Schrems ist schon entscheidend.

noeliga.at: Eine Niederlage würde also den Verlust der Klasse bedeuten?
H. Neumayer: Nein, aber es würde sehr sehr eng werden, mit einem Sieg wiederum hätten wir noch eine kleine Chance.

noeliga.at: Sie waren auch schon Trainer in Schrems, ein Vorteil für Ihr Team?
H. Neumayer: Ich kenne die Strukturen von Schrems, auch noch einige Spieler aber von einem Vorteil würde ich da nicht sprechen. Ich fahre gerne nach Schrems da ich das Arbeiten in diesem Umfeld immer genossen habe und würde mir auch wünschen das es der ASV auch schafft die Klasse zu halten. Aber während des Spieles zählen nur 3 Punkte für meine Mannschaft.

noeliga.at: Sind Spieler verletzt bzw gesperrt für das kommende Spiel?
H. Neumayer: Gesperrte haben wir zum Glück keine und bei den Verletzten sind es Dotter und Schippany wobei einer der beiden eventuell noch fit werden könnte.

noeliga.at: Wie steht es mit der Stimmung innerhalb der Mannschaft?
H. Neumayer: Die Spieler wissen um was es geht und werden sich voll reinhängen um doch mit 3 Punkten im Gepäck die Heimreise anzutreten.

noeliga.at dankt Trainer Neumayer für die Bereitschaft zum Interview und wünscht viel Erfolg!

von Renè Kahl

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten