1. NÖN-Landesliga

Zwettls harter Weg zum Ligaverbleib

Nicht einmal mehr drei Wochen sind bis zum Meisterschafts-Rückrundenstart in der Landesliga Zeit. Zeit, die man in Zwettl dringend braucht, um die richtige Mannschaft für den Klassenerhalt zu finden. Trainer Helmut Anderst ist in den letzten Vorbereitungsspielen viele Wege gegangen, um den richtigen zu finden.

Das 0:0 gegen den deutschen Landesligisten Pfarrkirchen war ein Schritt in die richtige Richtung. "Natürlich hätten wir das Spiel gerne gewonnen, aber immerhin ist hinten die Null gestanden", so Sektionsleiter Harald Resch, der in den letzten Wochen schon viel Positives gesehen hat. "Man sieht aber auch, wo wir noch Aufholbedarf haben." Mit den Neuzugängen zeigt sich der Funktionär zufrieden: "Wir haben gleich gesehen, dass Gärtner ein sehr guter Torhüter ist. Osmani hat seine Stärken sicher in der Ballverteilung. Das passt schon ganz gut." Grippekrank fiel zuletzt Torjäger Gregor Schmidt aus. "Er kommt erst langsam in Form."

Erster Gegner: Stripfing

Positiv ist auch Neuzugang Nico Tscheppen zu beurteilen. "Er hat in seiner ersten Partie sehr gut gespielt. Ich will aber nichts überbewerten. Vorbereitung und Meisterschaft sind zwei Paar Schuhe." Aufgrund der hohen Temperaturen ist es in Zwettl vielleicht sogar möglich, einige Einheiten auf Naturrasen abzuhalten. Was im Hinblick auf das erste Rückrundenspiel in Stripfing nicht schlecht wäre. "Ich weiß nicht, ob es ein Vor- oder Nachteil ist, gleich dort zu spielen. Wir werden aber nicht alles in Frage stellen, wenn wir diese Partie verlieren", so Resch.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus