Gaflenz baut auf Neuzugänge

Nach einer soliden letzten Saison ist Gaflenz auch heuer bestrebt, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Starke Abgänge mussten in der Sommerübertrittszeit kompensiert werden. Trainer Stefan Kogler zeigt sich trotz der Wechsel mit seinem Kader zufrieden, hofft auf einen guten Landesliga-Saisonstart.

"Die Mannschaft ist mit Eifer beim Training", freut sich Trainer Stefan Kogler, der zu Saisonbeginn mit seiner Elf auf Ardagger trifft. "Gleich ein richtiger Prüfstein." Weil Ardagger körperlich robust ist, sich im Sommer gut verstärkt hat. "Für uns ist es wichtig, einen guten Start zu haben, gleich vom unteren Tabellendrittel wegzukommen. Der Verein strebt einen gesicherten Mittelfeldplatz an", so Kogler, der keinen klaren Favoriten auf den Titel sieht: "In den letzten Jahren haben sich einige Teams oben etabliert, wie Retz, Krems und Kottingbrunn. Mal schauen, wie stark Scheiblingkirchen und Waidhofen heuer sind. Zwettl hat sich im Sommer gut verstärkt, wird heuer weiter oben mitspielen. Alle anderen müssen kämpfen."

Neue helfen sofort

Mit den Neuzugängen ist der Trainer zufrieden: "Oberforster und Teufner haben gezeigt, dass sie uns gleich helfen können." Oberforster ist als Achter oder Zehner einsetzbar, Teufner am Flügel oder auch ganz vorne in der Spitze. "Damit müssen wir uns nicht nur auf Stradner verlassen", so Kogler.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten