Waidhofens Gespann in Zwettl auf der Trainerbank

Der SC Zwettl ist auf der Suche nach einem neuen Trainer beim Waldviertel-Rivalen Waidhofen fündig geworden. Helmut Lamatsch und Lukas Meisner sollen den Klub in der Frühjahrs-Rückrunde aus der Abstiegszone der Landesliga holen. Einige personelle Veränderungen im Kader sind auch schon fixiert.

Christian Schragner war der erste, der Zwettl in der Winterpause verließ. Er wird Spielertrainer in Absdorf. Auch Mario Brunner wird den Klub nach vielen Jahren verlassen, Gerald Klamert wechselt nach Sallingberg. Und auch der Betreuerbank wir in der Rückrunde Lukas Meisner Platz nehmen, der in Waidhofen sehr gute Arbeit leistet. Unterstützend wird Waidhofens Sportmanager Helmut Lamatsch in Zwettl tätig sein. „Wir haben nach dem Abgang von Anderst mehrere Möglichkeiten verfolgt, doch als sich die Option mit Lamatsch und dann auch noch mit Meisner aufgetan hat, mussten wir diese weiterverfolgen", so Obmann Josef Zlabinger.

Resch fixiert Abgang

Helmut Lamatsch fungiert außerdem auch als sportlicher Leiter und übernimmt die Agenden des scheidenden Sektionsleiters Harald Resch, der zur nächsten Generalversammlung im Mai 2020 für diese Funktion nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Resch: „Wir haben nach einer waldviertler Lösung gesucht und es freut mich, dass wir mit Luki und Helmut zwei absolute TOP-Leute für den SC Zwettl gewinnen konnten. Wir versprechen uns eine für den Verein eine sportliche Weiterentwicklung, Es geht ja nicht nur um die Kampfmannschaft alleine, sondern auch um die Spieler der Reserve und des Nachwuchses.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten