Blick auf die Rückrunde - SCU Kilb

Einen ganz furchtbaren Start in die Hinrunde erwischte Kilb. Die Mannschaft fing sich aber rasch, kam immer besser in Fahrt und nutzte in der Folge den Heimvorteil sehr gut aus. In der Rückrunde darf Kilb gleich zehnmal auf der heimischen Anlage antreten.

Sehr ruhig ging es in Kilb in der Winterpause zu. Der jung geführte Verein vertraut auf die Fähigkeiten des Teams und des Trainers, sah keine Notwendigkeit zur Veränderung. Einzig Christopher Grilz verließ den Klub, wechselte nach Markersdorf. Damit ist Kilb der einzige Landesligist, der keinen Neuzugang im Winter holte.

Transfers

Neuzugänge: keine.

Abgänge: Grilz (Markersdorf).

Zur kompletten Transferliste!

Ausblick auf die Rückrunde: Nur Kottingbrunn und Retz blieben in der Hinrunde neben Kilb ohne Heimniederlage. Daher dürfte auch beim Thema Klassenerhalt klar sein, dass Kilb nicht in den Kampf einsteigen muss. Sechs Punkte beträgt derzeit der Vorsprung auf die rote Linie. Mit den Juniors aus St. Pölten und Kottingbrunn hat Kilb das fast schwierigst-mögliche Auftaktprogramm in das Frühjahr.