Husar von seinen Scheiblingkirchner Jungs begeistert

Niemand machte die Corona-Pause Spaß. Die Jungs aus Scheiblingkirchen machten aber das Beste daraus. "Sie haben das Heimprogramm hervorragend absovliert. Und auch danach haben sie beim freiwilligen Training super mitgezogen", freut sich Trainer Thomas Husar über die Einstellung seiner Jungs.

"Ich bin beeindruckt, wie alle mitziehen. Das stimmt mich positiv für die neue Saison", so Husar, der nächste Woche mit der Vorbereitung auf die Meisterschaft beginnt. Mit dabei sein werden zwei neue Spieler. Christopher Hatzl kommt von Ortmann neu zum Verein. Er soll die Offensive belegen. In der Abwehr gab es vor allem durch die Hüftprobleme von Habeler Handlungsbedarf. So konnte mit Marco Untergrabner ein junger Defensivmann verpflichtet werden, der zuletzt bei der Akademie der Admira engagiert war. "Er kommt aus Kapfenberg, fährt jeden Tag hin und her. Schön, wenn Spieler so etwas auf sich nehmen", so Husar, der großes Potenzial in dem Jungen sieht.

Bitterer Abgang

Mit Philipp Koglbauer hat der Coach aber auch einen schmerzhaften Abgang zu verzeichnen. "Um ihn tut es mir wirklich Leid. Er arbeitet und wohnt nun in St. Pölten. Der Aufwand steht sich dann halt nicht dafür." Auch Maximilian Rottensteiner hat den Klub verlassen, er wird kommende Saison für Eggendorf auflaufen. Als Ziel hat sich Husar eine Platzierung im vorderen Drittel gesteckt. Wenn wir gut arbeiten, sollten wir zwischen Platz drei und fünf liegen."

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten