Spratzerns Kader fehlt noch ein Stürmer

Die letzten Jahren liefen in Spratzern turbulent ab. Interne Unklarheiten, jedes Jahr Abstiegskampf - so etwas zerrt an den Nerven. Dies soll sich mit Trainer Goran Zvijerac in der kommenden Saison ändern. Der Coach setzt auf Kontinuität, schenkt den Spielern aus der Vorsaison sein Vertrauen.

Goran Zvijerac weiß was er will: "Nicht mehr so kämpfen müssen wie in den letzten beiden Jahren. Das ist das klare Ziel des Vereins. Mit meiner Mannschaft sollte das möglich sein. Wir haben einige Spieler mit viel Erfahrung. Dazu ein paar gute junge Spieler." Dass Spratzern die Abgänge von Torhüter Sebastian Schaufler und Stürmer Roman Sabler kompensieren muss, stört nicht. Denn diese Aufgabe hat man problemlos gemeistert. Kristijan Basic von Asparn wird zwischen den Pfosten stehen, Tobias Eggenfellner soll an vorderster Front für die Treffer sorgen. Er spielte zuletzt bei Herzogenburg.

Noch immer tiefe Trauer

Weiterhin nagt am Verein der tragische Verlust von Angelo Dankic, der im April sein Leben verlor. "Er war ein Stürmer, den es nun personell zu ersetzen gibt", so Zvijerac. "Diese Suche hat oberste Priorität. Mit Firat Inal wechselte ein weiterer Spieler den Verein. Er will sich in Amstetten durchsetzen. "Wenn er sich gut präsentiert, kann er es in der ersten Mannschaft zu Einsätzen schaffen", ist Zvijerac optimistisch.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten