Rohrbach ohne Trainer ins neue Jahr

Im Herbst hatte sich Dalibor Kovacevic aus Rohrbach nach sieben erfolgreichen Jahren verabschiedet. Sein Nachfolger Gerald Schalkhammer absolvierte fünf Spiele auf der Bank, ist aber nun auch schon wieder Geschichte. Damit geht der USC Rohrbach ohne Trainer ins neue Jahr.

Mit viel Ehrgeiz und großer Lust startet Gerald Schalkhammer fünf Runden vor Schluss der vorzeitig abgebrochenen Herbstmeisterschaft das Landesliga-Abenteuer bei Rohrbach. Fünf Punkte sahen am Ende dabei raus. "Wir haben uns gut entwickelt. Das Spiel in Kottingbrunn war zum Beispiel schon sehr gut. Gerne hätte ich eine komplette Vorbereitung mit der Mannschaft mitgemacht", so der Trainer. Doch dazu soll es nicht kommen. Weil Schalkhammer dem Klub mitteilte, dass er im Frühjahr möglicherweise nicht mit vollem Einsatz dabei sein kann. "Ich bekomme im Jänner einen neuen Vorgesetzten und weiß daher nicht, ob ich danach den Fußball weiterhin so im Einklang mit der Arbeit ausüben kann." Daher zog der Coach aus Rücksicht auf die Mannschaft die Reißleine.

Neue Aufgabe nicht ausgeschlossen

Sollten sich die beruflichen Dinge positiv entwicken, kann sich Schalkhammer aber wieder ein Trainerengagement vorstellen. "Jeder weiß, dass ich sehr akkribisch arbeite. Wenn ich eine Aufgabe übernehme, dann möchte ich das auch bestmöglich erledigen." Angebote werden nicht lange auf sich warten lassen...