Coronavirus - NÖ-Fußball-Verband erlässt Richtlinien zum Amateur-Spielbetrieb

Heute gab die österreichische Bundesregierung bei einer Pressekonferenz bekannt, dass zur Eindämmung des Coronavirus auch Maßnahmen bei öffentlichen Veranstaltungen getroffen werden. Outdoor-Veranstaltungen mit über 500 Besuchern und Indoor-Veranstaltungen ab 100 Besuchen werden ab dem morgigen Erlass bis Anfang April abgesagt. Der Niederösterreichische Fußballverband reagierte auf die beschlossenen Vorgaben der österreichischen Bundesregierung und gab am Dienstag Nachmittag eine Direktive zum Spielbetrieb im Amateurbereich im Niederösterreich heraus. "Alle Outdoor-Veranstaltungen – zu denen natürlich auch alle Spiele im Landesverband zählen - mit mehr als zu erwartenden 500 Zuschauern (Freiluft-Veranstaltungen über 500 Personen) sind abzusagen" lautet es in der veröffentlichten Richtlinie.

Großteil der Spiele nicht betroffen

Da im Amateurbereich des NÖFV viele Spiele die Zuschauerzahl von 500 nicht erreichen, wird es in den nächsten Wochen wohl aufgrund des Erlasses nicht zu einer Absagenflut kommen. Der Verband geht davon aus, dass die meisten Partien, möglicherweise mit der Ausnahme der Matches der 1. NÖ Landesliga und zuschauerreicher Derbys, plangemäß stattfinden können. Für die Regionalliga Ost wird es in Abstimmung mit den anderen Verbänden eine gesonderte Aussendung geben.

Absage durch Vereine

Bei Spielen, bei denen der austragende Verein die Gefahr sieht, dass mehr als die Grenze an 500 Zuschauern kommen kann, ist dieser laut dem NÖFV verantwortlich, diese Veranstaltung zu unterbinden bzw. das Match abzusagen. In einem abschließenden Statement ruft der Verband zu Besonnenheit auf: "Oberste Prämisse war und ist, die jeweilige Situation sachlich zu bewerten, unaufgeregt zu handeln und umsichtige Entscheidungen zu treffen. Eine diesbezügliche Kontaktaufnahme mit der NÖFV-Geschäftsstelle ist jederzeit möglich. Diese Regelung gilt vorerst bis Anfang April bzw. bis auf entsprechendem Widerruf."