Vereinsbetreuer werden

Aufsteiger Gloggnitz will die Großen ein wenig ärgern

Auch in der neuen Saison 2022/23 wird es wieder die bereits gewohnten Ligaportal-Interviews geben. Den Auftakt macht dabei die Sportvereinigung Gloggnitz mit Alexander Niklas, Sportlicher Leiter beim Aufsteiger in die 1. niederösterreichischen Landesliga. Gloggnitz fixierte nach einer großartigen Spielzeit in der 2. Landesliga Ost überlegen den Meistertitel und hatte am Ende gleich zwölf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Vösendorf. Nun gibt es in der 1. NÖ Landesliga die nächste tolle Aufgabe.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der vergangenen Saison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Alexander NiklasFür uns am Ende natürlich eine tolle Saison, Herbstmeister und Meister der 2. Landesliga Ost, Fußball-Herz was willst du mehr! Eine unglaubliche wie auch "geile" Sache zugleich – hätte mir das vor der Saison wer gesagt das so etwas passieren würde, ich hätte ihn ausgelacht… Wobei man schon sagen muss, die ganze Saison war Woche für Woche sehr herausfordernd und hat auch einige Spuren hinterlassen. Die Spannung und den Blick für das Wesentliche über diesen Zeitraum mit dem immerwährenden Covid-Thema hoch zu halten, war mit Sicherheit für alle, keine einfache Sache. Das Frühjahr hat dann eigentlich den Herbst sportlich noch getoppt, keine einzige Niederlage mussten wir einstecken, die Jungs, das gesamte Team, hat unglaubliche Leistungen abgerufen. Natürlich hatten wir auch das ein oder andere Mal Glück, doch auch dieses gilt es sich zu erarbeiten. Extrem geil war der überzeugende Sieg in Eggendorf und natürlich auch die Fixierung der Meisterschaft mit dem Kantersieg in Obergänserndorf und der anschließenden Busfahrt: Da ist ordentlich die Post abgegangen…

Ligaportal: Gab es bereits Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen besteht noch Handlungsbedarf?

Niklas: Im Sommer gibt es doch einige Abgänge, Kadir Güzel und Levent Sengül werden ihre aktive Karriere beenden, "Levi" wird in den Trainerstab wechseln. Janos Szöke hat auf eigenen Wunsch sich einen neuen Verein in Grenznähe gesucht, auch Kenneth Hofer wird ein wenig kürzertreten und wechselt in die 1. Klasse Süd zu Bad Erlach. Marcel Etzelsdorfer wird in der Regionalliga bei Bruck/L. spielen, Michael Riegler legt seinen Pass nach Felixdorf. Zudem werden einige Spieler beim Kooperationsverein Hirschwang in der Gebietsliga tätig sein.

Auf der Zugang-Seite freut es mich sehr, dass einige tolle Spieler nach Gloggnitz wechseln werden und mit uns den Weg in den nächsten Jahren gemeinsam gehen werden: Aus Draßburg wechselt Patrick Handler zu uns und wird im Sturm Janos Szöke ersetzen. In der Defensive wird uns Gerald Peinsipp, er wechselt aus Siegendorf zu uns, verstärken. Tolle Sache das dieser Transfer geklappt hat. Besonders erfreulich für uns sind auch die Wechsel von Loris und Raphal Pirollo, beide sind hochbegabte junge Spieler, passen perfekt in unser Konzept, mit den beiden werden wir noch viel Freude haben. Ebenso mit dem erst 16-jährigen Mert Arslan, er kommt aus Berndorf. Mit Noah Stöger, er wechselt von Admira Wacker nach Gloggnitz, und Christoph Hackl, haben wir zwei Torleute verpflichtet, zudem wird Marco Dissauer wieder voll in das Training einsteigen. Alle Neuzugänge werden neben den sportlichen Themen auch im Umfeld für neuen Schwung sorgen und uns in der kontinuierlichen Weiterentwicklung helfen. Sonst wird sich bei uns nichts mehr tun, zudem haben eine Vielzahl an Spieler bereits im Winter bis Sommer 2024 verlängert.

"Heuer wollen wir in der Liga lernen"

Ligaportal: Welche Themen haben dem Verein neben dem sportlichen Abschneiden der Kampfmannschaft besonders beschäftigt?

Niklas: Natürlich haben uns die "Ausläufer" aus der doch herausfordernden Corona-Zeit immer wieder in Atem gehalten. Ein wichtiges und schönes Thema zugleich ist der Nachwuchsbereich, hier wollen wir auch langfristig neue Akzente setzen. Zum Abschluss der Saison hat uns die 100 Jahr Feier beschäftigt, hier wollten wir eine unvergessliche Feier organisieren und ich denke es war ein würdiger und toller Abschluss zugleich.

Ligaportal: Das "Vereinssterben" im Amateurbereich geht leider weiter. Wo sehen Sie die Ursachen dafür und wer ist gefordert um eine Wende zu schaffen?

Niklas: Sehr schwierig diese Frage in kurzen Sätzen zu beantworten, aber ich denke, vor allem bei den Funktionären findet aktuell ein "großes" Umdenken statt. Die ehrenamtliche Funktion entwickelt sich momentan in eine Richtung mit einem extremen Arbeitsaufwand und Verantwortung. Hier gilt es meiner Meinung anzusetzen und neue Lösungen und Ideen zu finden. Und auch im Nachwuchsbereich sollte der Stellenwert mit gezielten Maßnahmen erhöht werden.

Ligaportal: Wie sieht eure Zielsetzung für die neue Landesliga-Saison 2022/23 aus?

Niklas: Heuer wollen wir in der Liga lernen, uns gemeinsam weiterentwickeln und die großen Teams der Liga ein wenig "ärgern". Natürlich ist der Meistercup ein schönes Ziel das es zu verfolgen gilt, der Sieg vor ein paar Jahren war mit Sicherheit eines der schönsten Momente in den letzten fünf Jahren die ich erleben durfte. Zudem wollen wir das Umfeld im Verein stärken, offen für Neues sein und im Jugendbereich und in der Infrastruktur den nächsten Schritt gehen.

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und welche Vereine können für eine Überraschung sorgen?

Niklas: Da wir neu in der Liga sind ist es für uns noch schwer zu urteilen wie das Kräfteverhältnis nach dem Aufstieg von Scheiblingkirchen und Krems sein wird. Ich schätze Retz und Ardagger sehr stark ein, Zwettl und Ortmann werden für die ein oder andere Überraschung sorgen. Zum Abschluss möchte ich mich bei allen Spielern, dem Trainerteam, Mitarbeitern, Funktionären, Fans, Mitgliedern und Sponsoren bedanken, wünsche allen eine erholsame Sommerpause und freue mich schon auf ein baldiges Wiedersehen.