Vereinsbetreuer werden

Aufsteiger Haitzendorf peilt gesicherten Mittelfeldplatz an

Auch in der neuen Saison 2022/23 gibt es wieder die bereits gewohnten Ligaportal-Interviews. Dieses Mal ist dabei der SV Haitzendorf mit dem Sportlichen Leiter Alfred Trahan der Reihe. Haitzendorf ist zurück in der 1. Niederösterreichischen Landesliga und kann auf eine tolle Spielzeit zurückblicken. Mit 21 Siegen, drei Remis und nur zwei Niederlagen wurde mit 66 Punkten der Meistertitel in der 2. Landesliga fixiert. Diese Euphorie soll nun auch in die kommende Punktejagd mitgenommen werden. Traht formuliert es so: "Unsere Zielsetzung ist ein gesicherter Mittelfeldplatz bzw. nichts mit dem Abstieg zu tun haben."

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der vergangenen Saison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Alfred TrahtNatürlich, wenn du letztendlich Meister wirst sehr zufrieden! Wir haben leider im Winter unseren Toptorjäger Mario Rekirsch an den Sportclub und dann noch unseren Kapitän Christian Schaller aus privaten Gründen verloren. Eine sehr schwierige Situation in dieser Phase, wobei uns ab diesem Zeitpunkt keiner mehr den großen Wurf zugetraut hat. Aber die junge Mannschaft hat immer daran geglaubt und nach einer kurzen Phase mit zwei Niederlagen hintereinander sich wieder gefangen. Woche für Woche wurde unter großem Druck Leistung abgerufen und letztendlich der Titel nach Haitzendorf geholt. Das Geheimnis ist sicher der Zusammenhalt und die gute Kameradschaft.

Ligaportal: Gab es Zu- bzw. Abgänge?

TrahtDie Abgänge betreffen Armin Schneider und Sebastian Wandl (beide Hadersdorf), Rene Stockinger (Traismauer), Niklas Reiterlehner (Leonhofen), Walter Rekirsch (KSC II), Lukas Jedlicka (Langenlois) und Florian Kerzig (Statzendorf). Die Zugänge sind Benjamin Kienbacher (Mautern U16), Rudi Pirkner und Kevin Marek (beide Waidhofen/Ybbs), Tobias Böhm (Horn Amateure), Marko Seletkovic und Mohamed Bassiouny (beide Schrems) sowie Thomas Wimmer (Würmla).

"Coronazeit" hat auch den HSV intensiv beschäftigt

Ligaportal: Welche Themen haben den Verein neben dem sportlichen Abschneiden der Kampfmannschaft besonders beschäftigt?

Traht: Sicher die Coronazeit - können wir diesmal die Meisterschaft zu Ende spielen nach zwei Abbrüchen sowie der Umgang mit den selbst betroffenen Menschen, die in Quarantäne mussten. Du hat eigentlich nicht gewusst ob du kommendes Spiel komplett bist oder ob du überhaupt spielen kannst.

Ligaportal: Das "Vereinssterben" im Amateurbereich geht leider weiter. Wo sehen Sie die Ursachen dafür und wer ist gefordert, um eine Wende zu schaffen?

TrahtJa das Vereinssterben geht leider weiter und die Coronazeit hat da leider nichts Positives dazu beigetragen. Bei vielen Vereinen wird es in der Zukunft auch an den Funktionären scheitern, da es leider immer weniger Idealisten gibt die unentgeltlich den Vorstand bilden. Weiters sind auch die Nachwuchsabteilungen der Vereine gefordert, da in der Coronazeit die Vereine einen Rückgang von 20 bis 30% der Nachwuchsspieler verzeichnen mussten. Da sollte man sofort dagegen steuern und mit attraktiven sowie guten Konzepten versuchen, so viele wie möglich zurückzugewinnen bzw. eine gute Nachwuchsarbeit zu verrichten- dass wird der Schlüssel des Erfolges sein in der Zukunft. Auch der Verband ist da gefordert und sollte die Vereine egal in was für einer Art unterstützen.

Ligaportal: Wie sieht eure Zielsetzung für die neue Landesliga-Saison 2022/23 aus?

TrahtUnsere Zielsetzung ist ein gesicherter Mittelfeldplatz bzw. nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und welche Vereine können für eine Überraschung sorgen?

Traht: Titelkandidaten sind für mich sicherlich Retz und Zwettl, vielleicht auch Kottingbrunn! Für Überraschungen werden sicherlich Ardagger, Gloggnitz und Langenrohr sorgen.