ASV Spratzern zwang trotz zweimaligem Rückstand Kottingbrunn in die Knie

kottingbrunnspratzern asvDer ASK Kottingbrunn musste am Mittwochabend beim ASV Spratzern unbedingt punkten, denn durch die Niederlage gegen St. Pölten fielen sie auf den zweiten Rang zurück. Doch der Aufsteiger aus Spratzern wollte die knappe 3:2-Heimniederlage gegen Ardagger vor eineinhalb Wochen wieder gutmachen – am besten gleich gegen Kottingbrunn…

 

Kottingbrunner-Führung glich Spratzern aus

Die wenigen Zuseher in Spratzern sahen anfangs eine relativ ausgeglichene Partie, in der Kottingbrunn mehr vom Spiel hatte, Spratzern aber gut verteidigte und keine Chancen zuließ. Doch nach 18 Minuten musste der heimische Keeper trotzdem hinter sich greifen, denn quasi mit der ersten tollen Chance im Spiel ging die Sukalia-Elf in Führung – Manuel Byslovsky traf zum 1:0. Es verging danach etwa eine Viertelstunde, bis die Heimischen die perfekte Antwort parat hatten, denn in der 33. Spielminute knallte Lukas Mitterwachauer das runde Leder volley ins Gehäuse der Gäste. Nach 45 Minuten beendete der Referee der Begegnung, Franz Ziernwald, beim Spielstand von 1:1 die erste Hälfte.

Spannende zweite Hälfte – besseres Ende für Heimelf

Im zweiten Spielabschnitt erwischte Kottingbrunn einen Blitzstart und ging nur vier Minuten nach Wiederanpfiff durch Sascha Pichler in Führung. Das 2:1 währte aber nur drei Minuten, denn dann kam der Auftritt von Patrick Wurzer, der einen Konter zum 2:2 vollendet (53.). Beide Teams gaben sich mit dem Remis allerdings nicht zufrieden, vor allem Kottingbrunn drängte auf die Führung, doch Spratzern wurde das ein oder andere Mal ebenfalls durch Konter gefährlich. In der 79. Minute hatte Spratzern die Riesen-Chance auf den Führungstreffer, doch Filip Racko vergab einen Elfmeter. Ein paar Minuten später wollte das Führungstor aber dann doch gelingen – nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen vollendete Filip Racko, der zuvor noch den Elfmeter über die Latte setzte, zur 3:2-Führung, die gleichzeitig auch den Endstand bedeutete (83.). Somit hat der ASK Kottinbrunn abermals wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft liegen gelassen, St. Pölten kann sich mit einem Sieg am Donnerstag (Anm.: in Ardagger) etwas absetzen.

 

Enver Keci, Trainer ASV Spratzern: "Der Sieg ist verdient, wir sind defensiv sehr gut gestanden und das gegen einen Titelfavorit. Wir waren perfekt darauf eingestellt, haben aber leider trotzdem billige Tore bekommen. Die Mannschaft hat trotzdem gezeigt, was sie kann, obwohl das Selbstvertrauen etwas gefehlt hat. Es war nicht einfach, die Partie war sehr offen, aber wenn man diszipliniert spielt, kann man, auch wenn man hinten ist, jeden Gegner ärgern. Natürlich hat uns auch in die Karten gespielt, dass wir nach dem Rückstand gleich wieder ausgleichen konnten, das war ganz wichtig. Nach dem verschossenen Elfmeter haben wir uns trotzdem nicht aufgegeben und zum Glück ist dann noch das 3:2 für uns gefallen. Dieser Sieg bereitet uns natürlich sehr viel Freude. Wir können nun wieder weiter nach vorne schauen und mit Selbstvertrauen uns auf die nächsten Aufgaben vorbereiten. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen."

Beste Spieler: Lukas Mitterwachauer (LM) , Patrick Wurzer (ST), Alexander Gruber (IV)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten