Kottingbrunn mit Mühe zum erwarteten Dreier

Der ASK Kottingbrunn ging Dienstag Abend als Favorit ins Spiel, mühte sich aber vor allem in Halbzeit zwei gegen Waidhofen mehr ab, als erwartet. Die Gäste hätten sogar den Ausgleich erzielen können, scheiterten aber. Peter Sura sorgte für den einzigen Treffer der Partie, der für die Kottingbrunner Punkte reichte. Trainer Andreas Haller sieht noch Potenzial nach oben.

"Das Spiel ist ähnlich abgelaufen wie jenes in Gaflenz", so Andreas Haller, der viel Ballbesitz seiner Mannschaft sah. "Wir hatten auch einige Chancen, haben diese aber nicht genutzt. Dabei hatten jene Spieler die Möglichkeiten, die sich normal nicht zweimal bitten lassen." Waidhofen stand tief, kam mit Glück torlos in die Pause.

Rascher Treffer

Aus der Kottingbrunn besser zurück kam. Denn nur eine Minute nach dem Seitenwechsel klingelte es im Waidhofner Kasten. Nach einem Eckball wurde zunächst noch einmal geklärt, die zweite Flanke fand aber den Weg zu Peter Sura, der per Kopf für die Führung sorgte. "Die Flanke war mit viel Risiko gespielt, wurde aber belohnt", so Haller, der dann aber einen Rückfall beobachtete. Waidhofen stand 20 Meter höher, brachte viele hohe Bälle zu Stürmer Horvath. "Auch bei Standards ist es immer wieder gefährlich geworden. In dieser Phase hätte es auch 1:1 stehen können." Kottingbrunn fand aber im Konter die besseren Chancen vor, scheiterte aber. Daher mühten sich die Hausherren zu drei Punkten.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?