Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Waidhofens Heimfestung hält auch gegen Rohrbach

Mit zwei Siegen auf der heimischen Anlage hielt Waidhofen vor dem dritten Spiel gegen Rohrbach eine makellose Heimbilanz. Und es sollte vor 400 Fans ein weiterer Landesliga-Erfolg dazukommen. Denn Rostislav Samanek glich die Rohrbacher Führung von Zivorad Misic aus, Tomas horvath sorgte mit einem kuriosen Treffer für den 2:1-Sieg. Obwohl man die letzten 20 Minuten in Unterzahl agierte.

Rohrbach trat von Beginn an selbstbewusst auf. "Das ist eine gestandene Mannschaft mit vielen Routiniers", so Waidhofens Trainer Helmut Lamatsch, der seine Mannschaft in den ersten Minuten in Bedrängnis sah. "Leider haben wir nicht so losgelegt wie gegen Ortmann." Völlig verdient gingen die Gäste nach einer viertel Stunde durch Misic in Führung. In der Folge verabsäumte es Rohrbach, den Sack zuzumachen. Denn die Gäste vergaben einige gute Möglichkeiten. So blieb Waidhofen ins Spiel und kam nach einer halben Stunde zum Ausgleich. Samanek ließ Stefan Kranabetter keine Chance.

Kurios Szene

Richtig kurios wurde es nach der Pause. Denn Tomas Horvath erzietle das 2:1, ohne viel dafür zu können. Denn Kranabetter ließ sich beim Abschlag ein wenig viel Zeit, traf Horvath am Rücken. Von dort ging der Ball über den Torhüter ins Tor. "Da war natürlich viel Glück dabei", so Lamatsch, der die 20 Minuten mit einem Mann weniger absolvieren musste. Denn Michael Past holte sich für zwei Foulspiele binnen einer Minute die gelb-rote Karte ab. "Wir hatten noch ein paar Chancen, in Summe war der Sieg nicht unverdient." Wenngleich es auch ganz anders hätte ausgehen können, wäre Rohrbach ein wenig effektiver gewesen.

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus