Spielberichte

Kein Sieger im Spitzenspiel zwischen Waidhofen und Kottingbrunn

Im Duell um den zweiten Platz der Landesliga trafen Waidhofen und Kottingbrunn aufeinander. Durch das 2:2 konnte sich schließlich niemand auf Rang zwei setzen, den weiterhin Retz innehat. An spektakulären Szenen mangelte es aber nicht. Tore von Meyer und Horvath von Waidhofen bzw. Konci und Jurkemik ließen die Herzen der Zuschauer höher schlagen.

"Keiner weiß, wo er steht am Beginn der Rückrunde", so Waidhofens Boss Helmut Lamatsch.. "Nur weil wir im Herbst Dritter waren, heißt das nicht, dass ich den Anspruch habe, alle Spiele zu gewinnen. Vor allem ist Kottingbrunn ja nicht irgendwer." Waidhofen gewann auch nicht. Aber zeigte beim 2:2 jede Menge Potenzial. 

Frühe Führung

Schon nach acht Minuten gingen die Hausherren in Führung. Meyer setzte sich gut durch, legte für Samanek auf, der zum 1:0 verwertete. In der Folge neutralisierten sich beide Teams. "Das Tempo war jetzt nicht so, wie es schon im Herbst war. Da hat man gesehen, dass wir noch nicht all zu viel auf Rasen gemacht haben", so Lamatsch. Knapp vor der Pause sollte sich Kottingbrunn für den engagierten Auftritt belohnen. David Bielcik bekam am 16er den Ball und schloss überlegt zum 1:1 ab. Den Schock des Rückstandes konnte Waidhofen wohl auch in der Pause nicht richtig verkraften. Denn unmittelbar nach dem Wechsel gingen die Gäste in Führung. Nach einem Freistoß nickte Jurkemik zum 2:1 ein.

Waidhofen erhöhte ein wenig das Tempo, machte nach etwas mehr als einer Stunde den verdienten Ausgleich. Nach einem Patzer in der Kottingbrunner Abwehr kam Horvath an den Ball und traf zum 2:2. "Aus meiner Sicht war es ein verdientes Remis. Das wird Kottingbrunn vielleicht nicht so sehen. Wir haben noch Luft nach oben, nehmen den Punkt aber sehr gerne mit", so Lamatsch.

Die Besten: Past, Samanek bzw. Konci.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus