Spielberichte

Rohrendorf steckt weiter im Keller fest

Spratzern und St. Peter hatte für Rohrendorf gespielt. Doch die Elf von Trainer Sascha Kiss konnte das im Heimspiel gegen Gaflenz nicht ausnutzen. Vor 400 Zuschauern setzten sich die Gäste mit 3:1 durch. Stefan Stradner mit einem Doppelpack und Matthias Hausberger hatten bereits vorzeitig für die Entscheidung gesorgt, ehe Christian Szalay noch der Ehrentreffer gelang. Für Rohrendorf sieht es damit im Landesliga-Tabellenkeller weiterhin finster aus.

Schlechte Nachrichten gibt es aus Gaflenz nur vom Trainer zu hören. Weil er Anfang der Woche operiert wurde, wohl noch ein Monat nicht auf den Platz zurückkehren kann. "Ich habe aber natürlich mit der Mannschaft kommuniziert", so Stefan Kogler. Sein Ersatzmann Markus Kellnreitner sah eine starke Vorstellung der Gaflenzer, die bereits in Halbzeit eins für klare Verhältnisse sorgte. In Minute 20 sorgte Goalgetter Stefan Stradner mittels Elfmeter für die Führung. Rohrendorf-Neuzugang Ivan Baratynskyy hatte nach einem Freistoß den Ball an die Hand bekommen. Kurz vor der Pause machte Mathias Hausberger bei seinem zweiten Einsatz in dieser Saison das 2:0. Nach einem Freistoß von der Seite war er zur Stelle. "Dann haben wir es souverän nach Hause gespielt", so Kellnreitner.

Stradner mit Torhunger

In der Folge kontrollierte Gaflenz das Spiel, kam nie in Gefahr. Von Rohrendorf kam schlichtweg zu wenig. Einzig Christian Szalay sorgte bei den Fans für ein wenig Jubel, allerdings war sein Tor zum 1:3 noch noch Formsache. Schon davor hatte Stradner sein Torkonto auf zehn Treffer nach oben geschrauft. "Wir haben heute alle drei Tore aus Standardsituationen erzielt. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, der Sieg war verdient", so Kellnreitner. Und auch Kogler zeigte sich mit dem ersten Pflichtspiel in diesem Jahr zufrieden: "Für uns ist dieser Sieg zum Auftakt natürlich besonders wichtig."

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten