Waidhofen bleibt der Unentschieden-König

Nach einer torlosen ersten Halbzeit sorgte Manuel Plank für die Führung der Kilber, die Fabian Vyhnalek wenig später ausglich. Das 1:1 im Waldstadion vor 230 Zuschauern war bereits die achte Punkteteilung der Waidhofner im Landesliga-Frühjahr. Für Kilb war es das erste Remis vor dem eigenen Publikum.

Kilb quälten vor der Partie Personalprobleme. Vor allem in der Offensive hatte Trainer Dietmar Wieser kaum Optionen. Mit Gruberbauer, Grilz, Hofmarcher und Hinterberger fielen gleich vier Spieler aus. "Wir waren sehr defensiv aufgestellt, wollten Waidhofen die Schneid abkaufen", so Kilbs Sektionsleiter Thomas Hochauer, der vor der Pause keinen fußballerischen Leckerbissen sah. "Waidhofen hatte in Halbzeit eins nur vereinzelt Halbchancen. Bei uns ging aber offensiv auch nicht sehr viel", so Hochauer, "wir sind von Beginn an nicht in Schwung gekommen, es war ein niedriges Niveau von beiden Seiten.

Kein hohes Niveau

Was sich nach der Pause kaum ändern sollte. Immerhin bekamen die Zuschauer Tore zu sehen. Zunächst gingen die Hausherren in Führung. Nach einem Gruber-Zuspiel von der Seite hatte Manuel Plank im 16er viel Zeit, schob die Kugel Torhüter Milan Pastucha durch die Beine zum 1:0 ins Netz. Waidhofen war nun gezwungen, etwas mehr für die Offensive zu machen. Doch richtig viel kam dabei nicht heraus. Und dennoch sollte in Minute 68 der Ausgleich gelingen. Fabian Vyhnalek zog aus 20 Metern ab, versenkte den Ball genau im Kreuzeck. "Das war ein Tausendguldenschuss", so Hochauer, der seine Mannschaft in der Folge aktiver sah. Doch ein Treffer sollte nicht mehr gelingen, weil die nötige Durchschlagskraft fehlte. "Es war kein Leckerbissen. Und auch wenig verwunderlich, dass das Spiel Remis endete", kannte Hochauer sehr wohl die Statistik. Denn Waidhofen teilte bereits zum achten Mal in diesem Frühjahr die Punkte. Unglaublich!

Die Besten:

Kilb: Manuel Plank (Mittelfeld).

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten