Kottingbrunn trotz zum Auftakt den Sperren

Mit Verspätung wurde das erste Landesliga-Spiel dieser Saison in Kottingbrunn gestartet. Denn der Verkehr ließ eine pünktliche Anreise nicht zu. Kottingbrunn behielt daheim dennoch die Ruhe, setzte sich gegen Kilb mit 2:0 durch. Neuzugang Lukas Kubus und Julian Bauer sorgten für die entscheidenden Momente.

In der Sommertransferzeit war man in Kottingbrunn auf intensiver Stürmer-Suche gewesen. Und holte schließlich Lukas Kubus an Bord. Nach 22 Minuten zahlte er das in ihn gesetzte Vertrauen zum ersten Mal zurück. Nach einer Flanke in den Strafraum brachte ein Kilber Verteidiger den Ball nicht weg, Julian Bauer spitzelte das Spielgerät zu Lukas Kubus, der zum 1:0 abzog. "In den ersten 30 Minuten war unser Spiel sehr gut, wir haben Druck gemacht und auch Chancen herausgespielt", zeigte sich Kottingbrunns Trainer Andreas Haller zufrieden.

Kilb nimmt Spiel in die Hand

Die letzte viertel Stunde in Halbzeit eins gehörte den Gästen. Die von Trainer Matthias Trattner erstmals angeführte Truppe machte Druck, war dem Ausgleich nahe. "Da haben sie uns richtige reingedrückt. Kilb hatte Standardserien", so Haller, der mit Glück das 1:0 in die Pause mitnahm. Der Kilber Druck flaute nach der Pause aber wieder ab, Kottingbrunn bekam das Geschehen wieder in den Griff. Und sorgte nach einer Stunde für das vorentscheidende 2:0. Julian Bauer nahm sich einen Klärungsversuch der Gäste an und schloss zum 2:0 ab.

Konci und Nemetz nur Zuschauer

In der Folge hätte Kottingbrunn mehrmals die Führung ausbauen können, scheiterte aber immer wieder. "Es waren mehr Tore möglich, wenngleich auch Kilb noch einen Stangenschuss hatte", so Haller, der in Summer mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden war. Vor allem deshalb, weil mit Matthias Nemetz und Marvi Konci zwei wichtige Stammspieler wegen Sperren fehlten.

Die Besten:

Kottingbrunn: Luka Rajic (rechter Verteidiger), Julian Bauer (Stürmer).

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten