Rohrbach kommt in Gaflenz ins Stolpern

So gut die Leistungen der Rohrbacher Jungs in dieser Saison bislang waren, so wenig lief für die Kovacevic-Elf in Gaflenz zusammen. Vor 150 Zuschauern kassierten die Gäste eine 0:3-Niederlage, verloren in der Schlussphase auch noch Zivorad Misic mit Rot. Antonio Dukic, Tobias Teufner und Tobias Hudl sorgten für die entscheidenen Treffer in dieser Landesliga-Partie.

Beide Mannschaften waren gut in die Saison gestartet. Daher war es auch logisch, dass der gegenseitige Respekt groß war. "Am Anfang war es ein Abtasten", so Gaflenz-Trainer Stefan Kogler über den etwas zögerlichen Beginn. Keiner wollte dem Gegner zu viel Platz geben. Dennoch kamen beide Teams zunächst zu Halbchancen. Antonio Dukic scheiterte mit einem zu zentralen Abschluss, Mathias Hausberger köpfelte nach einer Standardsituation an die Latte. "Den hat er einfach zu genau gesetzt. Aber auch Rohrbach hatte Möglichkeiten", so Kogler, der eine halbe Stunde auf den Führungstreffer warten musste. Nach einer Standardsituation brachte Rohrbach den Ball nicht entscheidend weg, Dukic täuschte zunächst noch einen Schuss an, spielte einen Gegner aus und zog zum 1:0 ab.

"Wie im Training geübt"

Rohrbach wirkte ein wenig geschockt, kassierte nur wenige Minuten danach das 0.2. Nach einer herrlichen Kombination, "wie wir sie im Training geübt haben", freute sich Kogler. Tobias Hudl hatte Dukic auf der rechten Seite auf die Reise geschickt. Dieser sprintete bis zur Grundlinie, legte für Tobias Teufner quer, der zum 2:0 einschob. Nach der Pause ging es Gaflenz ein wenig defensiver an, legte viel Wert auf die Abwehr. "Wir haben sehr konsequent verteidigt", so Kogler, der wohl die ganze Saison auf Stefan Stradner verzichten muss. Bei ihm bestätigte sich der Verdacht eines Kreuzbandrisses, auch der Meniskus ist beleidigt. Tobias Hudl sollte nach der Pause für den einzigen Torschrei sorgen. Er kam nach einer Standardsituation am Elfer volley zum Schuss, traf zum 3:0. Unrühmlicher Abschluss: Zivorad Misic sah nach einem miesen Foul an Martin Teurezbacher die rote Karte. Bereits seine zweite Rote in dieser Saison.

Die Besten:

Gaflenz: Sandro Widni (Innenverteidiger), Tobias Hudl (rechter Verteidiger), Ferdinand Unterbuchschachner (Stürmer).

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten