Rohrbach setzt den Erfolgslauf in Ortmann fort

Wie schon in den letzten Wochen präsentierte sich die Mannschaft aus Rohrbach richtig gut, setzte sich vor 130 Zuschauern in Ortmann mit 4:1 durch. Dabei profitierte die Kovacevic-Elf von einem tollen Start mit drei Toren in den ersten 15 Minuten. Selbst die rote Karte von Lukas Völk konnte Rohrbach nicht aufhalten, Hannes Loidolt machte in der Nachspielzeit mit dem 4:1 den Deckel drauf.

Die Gäste aus Rohrbach gingen aufgrund der letzten Ergebnisse als Favorit ins Spiel. Die Bedingungen waren aufgrund des tiefen Bodens aber alles andere als einfach. "Wir haben uns vorgenommen, Bälle zu erobern und schnell in die Tiefe zu spielen. Das haben wir in der ersten halben Stunde sehr gut umgesetzt", so Rohrbach-Trainer Dalibor Kovacevic. Schon in Minute drei führte so ein Spielzug zum 1:0, Andre Necina drückte einen Stangpass im Rutschen über die Linie. Zehn Minuten danach war es Lukas Völk, der nach einem herrlichen Tadic-Zuspiel alleine auf den Torhüter zulief, diesen umkurvte und zum 2:0 einschob. Schon nach 15 Minuten sollte es 3:0 stehen. Diesmal war es Tadic selbst, der sich ein Herz nahm, aus 25 Metern ins Kreuzeck abzog. "Wenn es läuft, dann läuft´s", jubelte Kovacevic, der aber mit einem Wermutstropfen in die Halbzeit ging. Denn Lukas Völk beging ein unnötiges Foul, sah die rote Karte.

Umstellungen bringen Druck

Ortmann stellte zur Pause um, Trainer Stifter brachte mit Marco Meitz und Johannes Panzenböck zwei Spieler, die man schon von Beginn an erwartet hatte. Mit dem Rücken im Wind übte Ortmann jede Menge Druck aus, kam durch Martin Holzer nach einem Stanglpass von rechts zum 1:3. Und hatte in MInute 75 per Elfer die Chance auf den Anschlusstreffer. Doch Jochen Wöhrer scheiterte an Rohrbachs Goalie Stefan Kranabetter. "Die wohl entscheidende Szene im Spiel", so Kovacevic. Hannes Loidolt setzte in der Nachspielzeit mit einem Konter den Schlusspunkt - 4:1. Der rechte Innenverteidiger präsentierte sich in der gesamten Partie richtig stark.

Die Besten:

Rohrbach: Hannes Loidolt (rechter Verteidiger).

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten