Krems beendet den Herbst mit einem Kantersieg

Mit einem 11:1-Sieg hatte Krems den Herbst begonnen, mit einem weiteren Kantersieg geht es in die Landesliga-Winterpause. Die Elf von Trainer Björn Wagner setzte sich gegen Mannersdorf mit 6:1 durch. Patrick Hackl mit einem Doppelpack, Simon Temper, Lukas Thürauer, Christoph Fertl und Jannick Schibany sorgten vor 280 Zuschauern für klare Verhältnisse. Benjamin Spanel hatte für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt.

Die Kremser gingen als klarer Favorit ins Spiel. Doch zunächst war davon nichts zu merken. Weil man es zu oft behäbig durch die Mitte probierte. Dabei hatte Trainer Björn Wagner ein ganz klares Konzept ausgegeben. "Wir wollten über die Seiten kommen. Dort hat Mannersdorf Probleme", so Wagner. Für einmal hielt sih Patrick Hackl daran, zog von der Seite in die MItte und schloss in MInute 14 ins kurze Eck zum 1:0 ab. Doch die Freude bei den Besuchern hielt nicht lange. Denn Mannersdorf hatte vier Minuten später die perfekte Antwort parat. Nachdem sowohl Schmircher als auch Temper auf der Seite schlecht verteidigt hatten, schoss Benjamin Spanel zum 1:1-Ausgleich ein.

Erst in Halbzeit zwei richtig gut

Krems wirkte nur kurz davon geschockt, kam am Ende der ersten Halbzeit besser in Schuss. Simon Temper machte seinen Fehler vom Ausgleichstreffer wieder gut verwertete eine Thürauer-Flanke im Rutschen zum 2:1. Nach der Pause trat Krems richtig stark auf, setzte Mannersdorf unter Druck. Die weiteren Treffer waren nur die logische Folge. "Nach de 3:1 war es entschieden", so Wagner. Patrick Hackl hatte mit seinem zweiten Tor unmittelbar nach der Pause für die Vorentscheidung gesorgt. Lukas Thürauer (57.), Christoph Fertl (75.) und Jannick Schibany neun Minuten vor dem Ende legten noch einmal richtig nach. Mit der Kottingbrunner Niederlage konnte sich Wagner gut anfreunden. "Ich habe es geahnt, dass sie noch einmal Punkte lassen würden. Hätten wir einen Sieg mehr eingefahren, wären wir jetzt richtig dabei. Im Frühjahr spielen am Anfang aber alle gegeneinander, vielleicht können wir da noch einmal rankommen."

Die Besten:

Krems: Florian Bauer (Innenverteidiger).