Erster voller Erfolg für Langenrohr

Ein turbulentes Landesliga-Duell bekamen die 220 Zuschauer in Langenrohr zu sehen. Nach dem enttäuschenden 0:0 in der Vorwoche in Kilb drehte diesmal die Baumühlner-Offensive auf, feierte einen 3:2-Erfolg über Waidhofen. DIe Gäste erwiesen sich als harter Gegner, Stefan Pany und Pavel Pilik hielten die PArtie mit ihren Toren offen. Für die Hausherren trafen Philipp Koglbauer zweimal und Alexander Graf.

Die Hausherren gingen aufgrund der guten Transferzeit als großer Favorit ins Spiel. Und das sollten sie auch gleich zeigen. Doch die ersten beiden Topchancen wurden teils kläglich vergeben. "Aber auch die Gäste hatten eine Hundertprozentige", so Langenrohrs Trainer Gustl Baumühlner, der zwar mehr Spielanteile seiner Elf sah, auf die Führung aber lange warten musste. Es dauerte bis zur 44 Minute, ehe Torjubel aufkam. Nach einem Outeinwurf wurde der Ball mit dem Kopf verlängert, Philipp Koglbauer zeigte seine Torjägerqualitäten und traf zum 1:0.

Waidhofen über Konter gefährlich

Mit der Führung im Rücken hätte Langenrohr eigentlich locker drauf los spielen können. Doch Waidhofen zeigte sich von seiner effektiven Seite, nutzte einen Konter zum Ausgleich. Pavel Pilik traf zum 1:1, stellte Langenrohr damit vor Probleme. Doch nach etwas mehr als einer Stunde war es erneut Koglbauer, der die Hausherren in Führung brachte. Als auch noch Alexander Graf das 3:1 nachlegte, sah es nach der Entscheidung aus. "Da habe ich mir schon gedacht, dass die Partie entschieden ist. Das war sie aber nicht", so Baumühlner. Denn Waidhofen zeigte einmal mehr Qualität im Konter. Stefan Pany sollte mit seinem Anschlusstreffer für eine spannende Schlussphase sorgen. "Zum Glück war nicht mehr lange zu spielen. Wir haben die drei Minuten über die Zeit gebracht."

Für Langenrohr war es der erste Sieg in dieser Saison. Dennoch ist es allen klar, dass sich die Mannschaft weiter steigern muss.