Ardagger zündet historische Torgala

Langenrohr erwischte daheim gegen Ardagger einen rabenschwarzen Tag, lag bereits nach einer halben Stunde mit 0:4 zurück. Am Ende feierten die Mostviertler einen klaren 6:1-Sieg, der historisches Ausmaß annahm. Denn für die SCU war es der höchste Auswärtssieg in ihrer langen Landesliga-Geschichte. Für Langenrohr die erste Saisonniederlage, die es aber gleich ordentlich in sich hatte.

Aufgrund der bisherigen Leistungen und der guten Transferzeit ging Langenrohr als leichter Favorit ins Spiel. Doch schon nach wenigen Minuten zeigte sich, dass mit den Gästen diesmal nicht zu spaßen war. Schon in Minute war es der überragenden Jakob Wöran, der Ardagger in Führung brachte. Langenrohr stand hoch, wollte Druck ausüben. Eine Tatsache, die den schnellen Spielern der Gäste durchaus entgegen kam. "In der letzten Runde hat sich Ortmann bei uns hinten reingestellt. Da hatten wir Probleme. Diesmal kam uns das mehr entgegen", so Sektionsleiter Wolfgang Riesenhuber, der diesmal wegen eines Krankenstandes nicht dabei sein konnte. Ardagger zeigte sich kaltschnäuzig, Ferdinand Unterbuchschachner und ein Doppelpack von Wöran sorgten bereits nach einer halben Stunde für die Entscheidung - 4:0! Und es sollte noch schlimmer für die Hausherren kommen, die komplett von der Rolle waren. Lukas Marschall holte sich wegen Torraub die rote Karte ab. Der Anschlusstreffer von Philpp Koglbauer durch einen Freistoß sollte die Stimmung zur Pause in der Langenrohrer Kabine kaum heben.

Keine Chance in Unterzahl

In Durchgang zwei probierte es Langenrohr mit dem Mut der Verzweiflung, doch in Unterzahl war gegen Ardagger nichts zu holen. Im Gegenteil: Die Gäste erhöhten durch Verteidiger Richard Aigner und Alexander Weinstabl in der Schlussphase noch auf 6:1. Für Ardagger war es der höchste Auswärtssieg in der langen Landesliga-Geschichte. Interessantes Detail: Die Reserve musste wegen des Verdachtes einer Corona-Erkrankung auf Seiten der Langenrohrer abgesagt werden. Da die Mannschaft aber keinen Kontakt zur Ersten hatte, durfte diese auflaufen.

Die Besten:

Ardagger: Jakob Wöran (Stürmer), Imran Sadriu (Stürmer).