Krems jubelt über den ersten Saisonsieg

Lange hatten die Fans des SC Krems auf den ersten Landesliga-Sieg in dieser Saison warten müssen. Freitag Abend war es soweit: Gegen Kilb sorgten Lukas Thürauer und Jannick Schibany mit ihren Toren für den 2:0-Erfolg, der nun auch im Umfeld des Klubs für mehr Ruhe sorgen sollte. Denn die Form scheint absolut nach oben zu zeigen. Im Gegensatz zu jener der Kilber.

Laut Sektionsleiter Werner Nürnberger kehrte in Krems trotz der enttäuschenden Ergebnisse nie Unruhe ein. "Es gab auch nie eine Trainerdiskussion", so der Funktionär, der mit der Leistung gegen Kilb sehr zufrieden war. "Wir hätten die Partie viel höher gewinnen müssen." Schon in der ersten Halbzeit vernebelten Lukas Thürauer, Jannick Schibany und die weitere Offensivkollegen riesen Chancen zur Führung. Kilb hatte Glück, sich vor der Pause keinen Treffer einzufangen.

Thürauer wieder genesen

In Durchgang zwei sollte es aber nicht lange dauern, ehe die Heimischen vor 220 Zuschauern in Führung gingen. Es war der überragende Lukas Thürauer, der überlegt von der 16er-Grenze einschob. Thürauer hatte in der vergangenen Runde wegen Krankheit noch gefehlt, zeigte sich diesmal aber in Überform. Nur wenige Minuten später war die Partie entschieden. Denn Torjäger Schibany war mit einem gezielten Schuss aus 15 Metern zur Stelle, stellte auf 2:0. Da Kilb in der Offensive kaum vorhanden war, glaubte zu diesem Zeitpunkt niemand mehr an die Wende. "Es war ein mehr als verdienter Sieg", so Nürnberger, "wir haben die Partie beherrscht, waren klar überlegen." So hatte auch Torhüter Anton Pfaller, der nun zum zweiten Mal in Folge im Tor der Kremser stand, nicht viel zu tun. Ob Pfaller nun Gruber als Einsergoalie abgelöst hat? "Das kann ich so nicht bestätigen", zeigt sich Nürnberger diplomatisch.

Die Besten:

Krems: Lukas Thürauer (Mittelfeld), Manuel Hoppi (Mittelfeld).