Langenrohr kassiert den nächsten Dämpfer

Mit großen Erwartungen gingen die Jungs aus Langenrohr in die Saison. Die Transferzeit hatte Großes versprochen. Doch nach der schwachen Leistung gegen Rohrbach passte auch in Ortmann nicht viel zusammen. Die Heimischen setzten sich verdient nach Treffern von Albulen Fetai, Johannes Panzenböck und Marco Meitz mit 3:1 durch, bleiben damit im Spitzenfeld der Landesliga.

Mal schnell nach Ortmann fahren und sich die Punkte im Vorbeigehen abholen. Diese Zeiten sind vorbei. Denn Ortmann ist zu einer soliden und unangenehmen Landesliga-Mannschaft gewachsen, kann jedem Gegner in dieser Liga Probleme bereiten. So auch Langenrohr, das zwar nach elf Minuten in Führung ging, danach aber ideenlos wirkte. Robert Caljkusic lief nach einer Unachtsamkeit der Heim-Abwehr alleine auf das Tor zu, behielt die Nerven und schob zum 1:0 für Langenrohr ein. "Wir haben uns aber auch dadurch nicht aus der Ruhe bringen lassen", so Ortmann-Trainer Christoph Stifter. Der noch vor der Pause den verdienten Ausgleich sah. Nach einem Freistoß wurde der Ball mit dem Kopf verlängert, Albulen Fetai stand richtig und glich aus. "Wir hatten in der ersten Halbzeit schon drei super Chancen durch Panzenböck", trauerte Stifter der vergebenen Führung fast ein wenig nach.

Ortmann mit der schnellen Entscheidung

In Durchgang zwei sollte die Partie rasch entschieden sein. Denn schon in Minute 48 fand Johannes Panzenböck seinen Torriecher wieder, wurde von Fetai perfekt eingesetzt. Mit einem Heber konnte er Torhüter Schaufler zum 2:1 bezwingen. Acht Minuten danach gelang Marco Meitz nach einem Eckball mit dem 3:1 die endgültige Entscheidung. "Langenrohr hatte danach nur noch ein paar Halbchancen", so Sifter, der vom besten Spiel seiner Jungs in dieser Saison sprach. Von Langenrohr hatten sich alle Beteiligten mehr erwartet. Mit zehn Punkten aus sieben Spielen kann auch Trainer August Baumühlner nicht zufrieden sein.

Die Besten:

Ortmann: Marco Meitz (Zehner), Johannes Panzenböck (Stürmer), Albulen Fetai (Stürmer).