Spratzern meistert die Hürde Schrems

Ohne Zuschauer trat Spratzern auf der eigenen Anlage gegen Schrems an. Und setzt sich dabei in Unterzahl mit 1:0 durch. Tobias Eggenfellner sorgte in Minute 72 für den einzigen Treffer der Partie. In der Tabelle rutschte Schrems auf den neunten Platz ab, Spratzern hält den Kontakt zur Spitze.

Spratzern hatte sich unter der Woche um einen Ausweichplatz umgesehen. "Wir hatten drei Möglichkeiten. Jener Platz, der am Ende noch in Frage kam, hat sich leider nicht organisieren lassen", so Trainer Goran Zvijerac. Somit trat Spratzern gegen Schrems ohne Zuschauer an. "Weil wir unbedingt spielen wollten. Denn wir haben kein Flutlicht, bei dem wir die Spiele nachtragen könnten."

Viel Kontrolle durch die Hausherren

Die Hausherren kontrollierten von Beginn weg das Geschehen, wären in MInute 20 beinahe in Führung gegangen. Doch nach einer Ecke verpasste Spratzern ebenso die Führung wie wenig später Dominik Heinzl, der knapp vor dem Tor verzog. Nach einer halben Stunde pfiff der überforderte Schiedsrichter ein Foul von Cheick Cherif, zog zudem die rote Karte. In Unterzahl kam Schrems trotzdem nicht zu guten Gelegenheiten ."Wir sind sehr gut gestanden, Schrems hatte keine Chancen", so Zvijerac, der mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft haderte. Einmal hatten die Gäste Pech, dass ihnen bei einem Handspiel im Strafraum kein Elfmeter zugesprochen wurde.

in Durchgang zwei änderte sich wenig am Spielgeschehen. Stimmung kam auch beim Führungstreffer der Heimischen nicht auf. Weil ja die Fans fehlten. Tobias Eggenfellner stand nach einer Standardsituation goldrichtig, drückte den zweiten Ball über die Linie. Ohne große Probleme brachte Spratzern den Minimalvorsprung über die Zeit, feierte den vierten Saisonsieg.

Die Besten:

Spratzern: Dominik Heinzl (Mittelfeld).