Schrems kehrt in die Erfolgsspur zurück

Nch drei Niederlagen in Folge, zweimal hatte man zuletzt nicht einmal ein Tor erzielt, kehrte der ASV Schrems in der Landesliga wieder in die Erfolgsspur zurück. Durch den 1:0-Erfolg gegen Rohrbach, das unter dem neuen Trainer Gerald Schalkhammer die erste Niederlage einstecken musste, bleibt man am oberen Tabellendrittel dran. Vojtech Preucil erzielte in der Nachspielzeit den späten, aber nicht unverdienten Siegtreffer der Schremser.

Rohrbach ging aufgrund der letzten Wochen als leichter Favorit ins Spiel. Doch bei den Hausherren kehrte Marek Jungr nach seiner Sperre wieder in die Startelf zurück. "Er ist für uns natürlich enorm wichtig. Diesen Spieler können wir nicht kompensieren, wenn er nicht da ist", so Schrems-Trainer Edgar Eichler. Dennoch übernahm Rohrbach zunächst das Kommando, die großen Chancen blieben aber vorerst aus. Vojtech Preucil scheiterte zweimal per Kopf, auf der anderen Seite wurde ein Roller nach einem Eckball von der Linie geschlagen. Ohne Treffer ging es in die Pause.

Schrems nimmt Fahrt auf

Nach dem Seitenwechsel konnte Rohrbach nicht mehr an die optische Überlegenheit anschließen. "Wir hatten dann auch ein paar Möglichkeiten, der Ball wollte aber einfach nicht rein", so Eichler, der seiner Mannschaft aber eine tolle Moral attestierte. "Wir haben immer weiter gemacht." Und schließlich belohnte sich Schrems auch spät für den Einsatz. Denn in Minute 91 passte Andreas Fuger zu Preucil, der 20 Meter vor dem Tor einen Gegenspieler aussteigen ließ, den Ball dann mit dem rechten Fuß ins lange Eck zwirbelte. Ein Treffer, der letztendlich für die drei wichtigen Punkte sorgen sollte. "Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass es jetzt wieder wichtig ist, mehr zu kämpfen. Das haben wir in den letzten Spielen ein wenig vermissen lassen", so Eichler, der sich nun schon auf das Derby am Dienstag gegen Waidhofen freut. "Aus jetziger Sicht findet es statt. Leider ohne Zuschauer."

Die Besten:

Schrems: Marek Jungr (Mittelfeld), Vojtech Preucil (Stürmer).