Waidhofen glückt ein Punkt in Rohrbach

Für Waidhofen war die Saison bislang noch nicht nach Wunsch verlaufen. Sportlich musste man sich zumeist hinten anstellen, zuletzt brachte auch noch ein Corona-Fall Unruhe in den Spielplan. In der vorgezogenen 14. Runde gelang den Waidhofnern allerdings mit dem 1:1 in Rohrbach eine positive Überraschung.

Die Hausherren gingen als klarer Favorit ins Spiel. Doch Waidhofen erwischte einen guten Start. "Wir sind in den ersten 20 Minuten richtig gut drin gewesen", freute sich Obmann Andreas Hanisch. Doch dann zeigte sich Rohrbach von der effektivsten Seite. "Das 0:1 ist völlig aus dem Nichts gekommen", so Hanisch. Hannes Loidolt hatte die Hausherren in Führung gebracht. Und damit für eine Phase gesorgt, in der Rohrbach mehr vom Spiel hatte, überlegen war. "Sie waren spielbestimmend."

Rot sorgt für Umschwung

Doch nach der Pause sollte Bernhard Briese mit einer roten Karte noch einmal für Spannung sorgen. In Unterzahl versuchte Rohrbach, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. "Natürlich hat uns diese rote Karte sehr gut getan", gestand Hanisch. Wenige MInuten vor dem Ende belohnte sich Waidhofen dafür, dass sie nie aufgegeben hatten. Fabian Teufel traf in Minute 82 zum 1:1 und sicherte so den überraschenden Punktgewinn.