Vereinsbetreuer werden

Spratzern stürzt Kilb in die Krise

Wie knapp Freud und Leid im Fußball zusammen liegen, zeigte die Partie zwischen Spratzern und Kilb. Während beim ASV die Erleichterung nach Landesliga-Saisonerfolg Nummer zwei spürbar war, hingen bei den Jungs aus Kilb die Köpfe tief. Das 0:2 war bereits die vierte Pleite im vierten Spiel, der Anschluss an das Liga-Mittelfeld ging damit früh verloren.

Die drei Niederlagen zu Saisonbeginn hatten bei den Gästen große Spuren hinterlassen. Das merkte man vor allem in Halbzeit eins, als man gegen Spratzern auf verlorenem Posten stand. Die Hausherren spielten munter drauf los, waren in allen Belangen überlegen. Es dauerte 20 Minuten, bis dies auch auf der Anzeigetafel zu sehen war. Mario Gronister sorgte für die Führung des ASV. Ein Aufbäumen der Gäste blieb aus. Aber nicht, weil man nicht wollte. Eher, weil man nicht konnte. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Lukas Völk auf 2:0, die Partie war damit schon vorentschieden.

Kilbs gute Phase viel zu kurz

Erst nach der Pause fand Kilb ein wenig besser ins Spiel, richtige Torgefahr strahlte die Trattner-Elf aber kaum aus. Zu sicher stand die Spratzener Defensive, die nach einer viertel Stunde in Durchgang zwei wieder alles unter Kontrolle hatte. Spratzern musste in der Folge nicht mehr viel machen, Kilb konnte nicht. Die Gäste liefen so verdient in die vierte Niederlage in Serie, während sich Spratzern, wie zu Saisonbeginn zu erwarten war, im Mittelfeld der Landesliga wiederfindet.

Die Besten:

Spratzern: Mario Gronister (Mittelfeld).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!