Vereinsbetreuer werden

Spratzern gelingt Befreiungsschlag

Der ASV Spratzern konnte die letzten vier Landesliga-Spiele nicht gewinnen. Das 3:1 in Langenrohr war daher ein Befreiungsschlag der Dedic-Elf. Vor 300 Zuschauern stellte Tobias Eggenfellner die Weichen auf Sieg. Haris Ismailcebioglu und Dominik Heinzl sorgten nach dem Ausgleich von Adrien Dauce für den ersten Auswärtssieg nach vier Niederlagen in der Fremde in Folge.

Aufgrund der großen Erwartungen, des guten Kaders und der Negativserie des Gegners ging Langenrohr daheim gegen Spratzern als Favorit ins Spiel. Doch schon nach 13 Minuten soltle die kalte Dusche für die Baumühlner-Elf kommen. Denn nach einer herrlichen Flanke von der linken Seite kam Torhüter David Sulzer zu spät, köpfelte Tobias Eggnfellner zum 1:0 ein. Doch die Hausherren steckten nicht auf, kamen in der Folge zu einigen Chancen und knapp vor der Pause zum Ausgleich. Nach einem flachen Zuspiel von der rechten Seite zog Adrien Dauce aus vollem Lauf aus 12 Metern ab, versenkte den Ball sehenswert im kurzen Eck. Für den Schlussmann der Spratzerner gab es nichts zu halten.

Abseitsfalle funktioniert nicht

Langenrohr ging daher mit viel Selbstvertrauen in die zweite Hälfte. Doch erneut waren es die Gäste, die jubelten. Auf der rechten Abwehrseite der Langenrohrer wurde auf Abseits gespielt. Doch die Fahne des Schiris blieb zurecht unten. Die herrliche Flanke von links verwandelte Haris Ismailcebioglu mit einem Flugkopfball zum 2:1. Langenrohr musste nun noch weiter aufmachen. Auch beim dritten Gegentreffer funktionierte die Abseitsfalle überhaupt nicht. Während die Innenverteidigung nach vorne schob, blieben die Außenverteidiger stehen. Dominik Heinzl zog alleine aufs Tor, ließ den Torhüter aussteigen und schob zum 3:1-Endstand ein. Weil Langenrohr auch in der Folge den Abwehrriegel nicht knacken konnte, ging der Sieg für Spratzern durchaus in Ordnung.

Die Besten:

Spratzern: Haris Ismailcebioglu (Mittelfeld).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!