Vereinsbetreuer werden

Ardagger jubelt im Dino-Duell

Einmal mehr hielt die Abwehr der SCU Ardagger, was sie versprach. Denn auch gegen Langenrohr kassierte man keinen Gegentreffer, holte hingegen im Duell der beiden Landesliga-Dinos mit 4:0 den sechsten Saisonsieg. Ferdinand Unterbuchschachner, Gabriel Spreitzer, Thomas Steindl und Martin Grubhofer sorgten vor 150 Zuschauern für die entscheidenden Momente.

Beide Mannschaften kamen mit unterschiedlichen Gefühlen zum Duell am Samstag Nachmittag. Während es bei Ardagger extrem gut läuft, ist bei Langenrohr schon im gesamten Herbst der Wurm drin. Und das bekamen die Zuseher auch zu Beginn des Spiels zu sehen. "Wir haben richtig gut begonnen", freute sich Ardaggers Sektionsleiter Wolfgang Riesenhuber. Schon nach zwölf Minuten sorgte Ferdinand Unterbuchschachner für die Führung. Er wurde von Gabriel Spreitzer herrlich geschickt, tunnelte Langenrohrs Tormann zum 1:0. Schon nach 23 Minuten war die Partie entschieden. Gabriel Spreitzer traf via Freistoß. "Der war durchaus haltbar", so Riesenhuber.

Gelb-Rot bringt Langenrohr um letzte Chance

Noch vor der Pause schwächte sich Langenrohr selbst. Markus Geppl sah nach einer gelben Karte für Kritik auch noch eine zweite Gelbe wegen Foulspiels, musste frühzeitig runter. "Das hat uns natürlich in die Karten gespielt. Wenn wir vorne sind und noch dazu ein Mann mehr, dann gewinnt man gegen uns nur sehr schwer", so Riesenhuber. In Durchgang zwei erhöhten Thomas Steindl im Konter und Martin Grubhofer per Kopf nach einem Steindl-Freistoß auf 4:0. Langenrohr blieb in der Offensive bis auf einen guten Kopfball harmlos. "Damit haben wir unseren vierten Platz abgesichert", jubelte man in Ardagger. In der letzten Herbstrunde geht es für Ardagger noch um Wichtiges: "Mit 26 Punkten würden wir den besten Herbst in der Geschichte des Vereins haben."

Die Besten:

Ardagger: Franz Kaltenbrunner (Verteidiger), Thomas Steindl (Mittelfeld).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!