Vereinsbetreuer werden

Mannersdorf verliert auch beim Jahresabschluss

Auch der Saisonabschluss in der Landesliga-Hinrunde ging für den ASK Mannersdorf in die Hose. Denn daheim gegen den SC Ortmann musste sich die Pürk-Elf 1:2 geschlagen geben. Nun gilt es, die Lehren aus dem Herbst zu ziehen, sich im Winter neu aufzustellen. Mit Trainer Pürk schaffte man immerhin schon den ersten richtigen Schritt Richtung Klassenerhalt.

Nach den bisherigen Saisonergebnissen war es kein Wunder, dass es für Mannersdorf auch in der letzten Runde vor der Winterpause nicht klappte. "Die Leistung gibt aber Hoffnung", so Trainer Markus Pürk, der vor allem nach der Pause viel Ansprechendes sah. Davor hatten aber bereits Manuel Lagler und Julian Salamon für eine 2:0-Führung der Gäste gesorgt. Lagler war nach einem Eckball zur Stelle. Salamon rutschte in einen Querpass von der linken Seite, brachte den Ball entgegen der Laufrichtung des Mannersdorfer Tormannes im Netz unter.

Steigerung nach der Pause

Mannersdorf erholte sich in Durchgang zwei, gab nie auf. In Minute 53 kam Mannersdorf durch einen Semiz-Freistoßhammer wieder heran. "Leider haben wir dann unsere Chancen nicht genutzt", so Pürk. So kassierte das Tabellenschlusslicht die zwölfte Niederlage im 14. Spiel. In der Winterpause muss so einiges passieren, um vom letzten Tabellenplatz weg zu kommen. Trainer Pürk wird jedenfalls auch im Frühjahr auf der Bank sitzen. "Wir brauchen einige neue Spieler auf vielen Positionen. Zudem müssen einige Spieler wieder fit werden", weiß der Coach, der lediglich auf der Tormannposition keine großen Sorgen hat. In Ortmann hingegen kann man mit der Hinrunde zufrieden sein. Auf Platz fünf liegend hat man Kontakt bis zum dritten Platz. "Heuer wollen wir unter die Top-5, nächstes Jahr ganz oben angreifen", gibt Stürmer Marco Meitz das ambitioniere Ziel aus.

Die Besten

Ortmann: Roland Hofer (Verteidiger), Jacob Paul (Verteidiger).

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!