Vereinsbetreuer werden

Kottingbrunn jubelt in Zwettl über drei Punkte

Nur auf Rang elf der Landesliga lag der ASK Kottingbrunn nach dem Herbst. Eine deutliche Steigerung sollte im Frühjahr folgen. Der 2:1-Sieg in Zwettl, bei dem Robert Ardelean und Julian Bauer für die entscheidenden Tore sorgten, lässt die Haller-Elf derzeit auf Platz sieben rangieren. Zwettl hingegen kommt in dieser Saison wohl nicht mehr in Schwung. Kein Team holte in der Rückrunde weniger Punkte.

Aufgrund der Formkurven ging Kottingbrunn als leichter Favorit ins Spiel. Die Gäste hatten aber eine denkbar schlechte Vorbereitung hinter sich. "In den letzten 14 Tagen hatten wir vier Corona-Fälle", so Trainer Andreas Haller, der seine Startelf daher umbauen musste. Dennoch hatte Kottingbrunn das Spiel zunächst fest im Griff, ging nach einem Eckball in Minute zehn in Führung. Robert Ardelean drückte den zweiten Ball über die Line. Auch in der Folge lag eher ein Treffer der Haller-Elf in der Luft als der Ausgleich durch Zwettl. Doch mit kräftiger Unterstützung der Kottingbrunner Hintermannschaft kam es doch zum 1:1. "Wir haben den Ball beim Herausspielen verloren, dann ein Foul im Strafraum gemacht. Ein unnötiger individueller Fehler", ärgerte sich Haller. Gregor Schmidt übernahm die Verantwortung und traf per Elfer zum Ausgleich.

Verdienter Siegtreffer

Zwettl kam beflügelt durch den Treffer ein wenig besser in Fahrt. Nach der Pause waren es aber wieder die Gäste, die das Kommando übernahmen. "Übers Spiel gesehen hatten wir sehr viele sehr gute Möglichkeiten. Leider ist die fehlende Kaltschnäuzigkeit heuer unser größtes Problem", so Haller. Dennoch durfte er am Ende über drei Punkte jubeln. Weil Zwettl einmal mehr aus einer Standardsituation einen Gegentreffer kassierte. Diese Schwäche begleitet die Waldviertler schon die gesamte Spielzeit. Nach einer Freistoßflanke wurde der Ball von Julian Bauer in die Mitte geköpft, von dort kullerte die Kugel ins Tor. "Ich kann gar nicht sagen, wer letztendlich der Torschütze war. Offiziell wurde Bauer eingetragen." Haller wars egal, wichtig waren die drei Punkte.

Die Besten

Kottingbrunn: Benjamin Krombert (Verteidiger), Robert Ardelean (Mittelfeld).