Vereinsbetreuer werden

Gabler sichert für Retz den dritten Platz ab

Das Scheiblingkirchen und Krems in dieser Landesliga-Saison außer Reichweite sind, ist auch in Retz längst bekannt. Der dritte Platz sollte es aber am Ende schon werden. Einen Schritt in diese Richtung tat die Hieblinger-Elf am Samstag mit einem 1:0-Sieg über den ASV Schrems. Matthias Gabler sorgte dabei mit einem herrlichen Tor für den einzigen Höhepunkt.

Retz ging als klarer Favorit in die Partie. Tat sich aber von der ersten Minute an schwer, die gut stehende Defensive der Schremser zu knacken. "Sie haben alles gegeben, sich voll reingeworfen", zollte Retz-Sektionsleiter dem Gegner Respekt. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe die Abwehr erstmals nicht gut aussah. Denn zwei Schremser waren sich nicht einig, Matthias Gabler schnappte sich die Kugel und legte diese gefühlvoll ins lange Kreuzeck. "Ein herrlicher Treffer", jubelte Mischling, der in der kommenden Saison keine Gabler-Treffer mehr bewundern wird können. "Er wird leider seine Karriere beenden. Das tut mir besonders weh." In der Folge hatte Retz zwar mehr vom Spiel, die großen Chancen blieben aber aus.

Retz macht den Sack nicht zu

Auch in Durchgang zwei änderte sich wenig am Spielgeschehen. Der couragierte Auftritt der Gäste zeigte Wirkung, hielt die Partie bis zum Schluss offen. "Wir waren zwar klar besser, haben uns aber schwer getan", so Mischling. Retz brachte den Vorsprung über die Zeit, festigte somit Rang drei in der Tabelle. "Den wollen wir am Schluss auf jeden Fall haben. Ardagger kommt von hinten noch gefährlich."

Mannschaft für nächstes Jahr steht

Für die kommende Saison wurden indes schon die Weichen gestellt. Das komplette Trainerteam um Chef Hieblinger bleibt. "Bei der Mannschaft fehlen nur noch zwei Unterschriften, der Stamm bleibt." Mit Demaj, Görich und Dundler werden drei Spieler den Klub verlassen.

Die Besten:

Retz: Matthias Gabler (Mittelfeld).