Vereinsbetreuer werden

In Retz wurde vergeblich auf Tore gewartet

300 Zuschauer waren am Samstag Nachmittag auf den Sportplatz in Retz gekommen. In der Erwartung, ein spannendes Duell gegen den SC Ortmann zu sehen. Damit konnten die beiden Mannschaften dienen, Tore blieben aber aus. Damit gerät der dritte Landesliga-Tabellenplatz der Retzer noch ein wenig in Gefahr. Denn Ardagger könnte noch auf zwei Punkte ran kommen.

"Wir haben uns mit Platz sechs noch ein Ziel gesteckt", so Ortmanns Trainer Christoph Stifter. "Daher ist die Luft noch nicht draußen." Im Spiel gegen Retz war dies auch deutlich zu erkennen. Vor allem in Halbzeit eins traten die Gäste gegen den Favoriten engagiert auf. "Wir hatten auch ein paar Möglichkeiten. Vor der Pause war ich sehr zufrieden", so Stifter, der neben ein paar guten Stanglpässen auch Abschlüsse aus der Distanz sah. Je länger jedoch das Spiel dauerte, desto besser kam Retz in die Partie.

Schulmeister mit dem Matchball

In Durchgang zwei dominierte Retz über weite Strecken das Geschehen. Die Hausherren hatten sowohl mehr Ballbesitz als auch die besseren Möglichkeiten. Die größte Chance fand in der 90. Spielminute Torjäger Jan Schulmeister vor. Der Retzer Angreifer zog alleine auf das Tor des Gegners zu, scheiterte aber am überragenden Matteo Hotop. Der Tormann zeigte einmal mehr seine Klasse. Hatte er schon in den 90 Minuten davor grandios gehalten, so hielt er gegen Schulmeister den Punkt für Ortmann fest. "Da hätten wir natürlich verlieren können. In Summe sind wir mit dem Punkt natürlich zufrieden", so Stifter, der Platz sechs weiterhin im Visier hat. Für Retz wird es hingegen mit dem angepeilten dritten Rang noch einmal eng.

Die Besten

Ortmann: Matteo Hotop (Torhüter), Niklas Graf (Innenverteidiger).