Vereinsbetreuer werden

Torspektakel zwischen Kilb und SKN St. Pölten Juniors

Der SCU Kilb und die SKN St. Pölten Juniors haben sich am Mittwochabend in der 30. und letzten Runde der 1. NÖ Landesliga ein echtes Torspektakel geliefert. Die Hausherren verwandelten dabei einen 0:2-Rückstand zur Pause nach einer tollen Aufholjagd in den zweiten 45 Minuten noch in eine 3:2-Führung, am Ende gelang den "Jungwölfen" aber noch der Ausgleich zum 3:3-Endstand.

Die Gäste waren durch einen Doppelpack von Rene Dürnitzhofer in der 17. und 35. Minute zunächst die Mannschaft, die vermeintlich sicher auf der Siegesstraße war. Doch nach dem Wechsel drehte Kilb vor rund 250 Zuschauern im Waldstadion mächtig auf. Durch einen Doppelschlag von Sebstian Hofmarcher in der 52. und 56. Minute gelang zunächst der Ausgleich und dann durch Robert Gruberbauer in der 77. Minute sogar die 3:2-Führung. Doch Eron Terziu sorgte in der 79. Minute mit dem 3:3 letzlich noch für eine Punkteteilung.

In der Landesliga-Endtabelle sind die SKN Juniors mit 40 Punkten aus 28 Spielen auf Platz fünf zu finden und Kilb belegt mit 32 Zählern aus 28 Partien den zehnten Platz.

Debütanten zeigen bei den Jungwölfen auf

Juniors-Coach Goran Zvijerac meinte nach dem Schlusspfiff im Gespräch mit Ligaportal: "Obwohl es bei 0:0 eine Situation gab, wo es Elfmeter für Kilb hätte geben können, haben wir sehr gut begonnen. Der erst 17-jährige Rene Dürnitzhofer hat mit seinen beiden Toren einmal mehr eine Talentprobe abgelegt. Dazu hatten wir mit Tormann Zidan Koyun und Innenverteidiger Karim Ben Labiadh zwei weitere Debütanten, die aufgezeigt haben."

"Nach der Dürnitzhofer-Verletzung mussten wir jedoch leider wechseln und haben unsere 2:0-Führung leichtfertig hergeschenkt. Über die linke Seite waren wir viel zu offen, da hätte ich schon vorher reagieren müssen", übte Zvijerac auch Selbstkritik. "Nach dem 2:2 haben wir die Partie wieder unter Kontrolle bekommen, aber aus einer eigentlich schon geklärten Situation sogar noch das 2:3 bekommen. Durch einen herrlichen Terziu-Treffer ins Lattenkreuz sind wir aber noch zum 3:3 gekommen und waren in der Schlussphase sogar noch dem Sieg näher."

Die Besten:

SKN Juniors: Rene Dürnitzhofer (Stürmer/Doppeltorschütze), Karim Ben Labiadh (Innenverteidiger/Debütant)