Vereinsbetreuer werden

Weinstabl-Festspiele gegen Spratzern

Die SCU Ardagger ging zum Landesliga-Saisonabschluss gegen den ASV Spratzern als großer Favorit in die Partie. Und die Unterberger-Elf wurde dieser Rolle auch gerecht. Vor allem, weil Alexander Weinstabl einen super Tag erwischte. Der Stürmer traf beim 3:0-Erfolg gleich dreimal, war so natürlich der Mann des Tages.

Dass kämpferisch kaum ein Verein mit den Jungs aus Ardagger mithalten kann, ist den meisten bewusst. Gegen Spratzern zeigte sich der Tabellenvierte aber auch in Spiellaune. Schon nach zehn Minuten sollte Lukas Kiehberger seinen Kollegen Weinstabl mustergültig bedienen, der traf zum 1:0. Auch in der Folge kontrollierte Ardagger souverän das Geschehen. Nach einer halben Stunde war es erneut Weinstabl, der die heimischen Fans jubeln ließ. Diesmal setzte er sich im eins-gegen-eins mit seinem Verteidiger durch, behielt vor dem Tor die Ruhe. "Das hat er mittlerweile gut drauf", lobte Sektionsleiter Wolfgang Riesenhuber.

Weinstabl nicht zu stoppen

Nach der Pause hatte Spratzern nur wenig entgegen zu setzen. Nach einem Grubhofer-Zuspiel fixierte Weinstabl den 3:0-Endstand. "Es war ein sehr guter Abschluss einer sehr guten Saison", freute sich Riesenhuber über die Leistung seiner Jungs. "Wir hatten das Spiel die gesamte Zeit in der Hand." Mit 49 Punkten belegte Ardagger nur einen Zähler hinter Retz Platz vier in der Tabelle. "Das war eine der besten Saisonen für den Verein. Vor allem, weil wir einen der besten Trainer haben", so Riesenhuber über Unterberger, der über die Saison hinaus bei Ardagger bleiben wird.

Die Besten:

Ardagger: Alexander Weinstabl (Stürmer).