Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Schrems gewinnt das Derby gegen Waidhofen/Thaya

1. Landesliga: Der ASV Schrems reiste in der vorverlegten 2. Runde zum Nachbarn Waidhofen/Thaya. Und rund 660 Besucher kamen ebenfalls ins Birkenstadion um das Derby mitzuverfolgen. Mit einer umgebauten Mannschaft wollte Schrems gleich im ersten Spiel anschreiben und das ist auch gelungen. Am Ende feierten die Gäste einen 2:0-Sieg.

Der ASV Schrems legte gleich mit viel Druck los und kam schon mit der ersten Offensivaktion zu einer großen Torchance. Kiril Ognyanov setzte sich gegen Pilik durch und versuchte flach ins kurze Eck abzuschließen. Pastucha war aber reaktionsschnell und konnte den Schuss noch parieren. Jetzt gab es auch auf der anderen Seite eine dicke Gelegenheit. Nico Priemayr tankte sich rechts durch und spielte flach in den Strafraum. Patrick Ruzicka wollte sich den Ball annehmen, doch der rutschte ihm durch und landete genau bei Jannick Michael Scherzer der allein vor dem Goalie scheiterte (9.). Nach 16 Minuten flog ein Eckball zum Elfmeterpunkt. Der aufgerückte Kolcava kam völlig frei zum Kopfball und brachte diesen auf den Kasten. Pastucha war aber wieder zur Stelle. Nach 21 Minuten jubelten die Gäste dann aber doch. Wieder sahen die Gastgeber bei einem Eckball nicht gut aus. Der Ball kam zur ersten Stange, Ognyanov setzte sich im Kopfballduell durch und versenkte das Spielgerät via Innenstange zur verdienten ASV Führung. Im Anschluss kamen die Gäste aus Schrems zu weiteren guten Chancen, doch Waidhofens Keeper Milan Pastucha hielt sein Team mit tollen Paraden im Spiel. Nach 41 Minuten konnte sich aber auch sein Gegenüber auszeichnen. Torhüter Alexander Ruso entschärfte eine Doppelchance der Gastgeber. Waidhofen/Thaya kam nun gefährlicher vor das Tor, doch der Ausgleich gelang nicht. So ging es mit einer 1:0-Führung des ASV Schrems in die Kabinen.

Fuger macht in der Nachspielzeit den Deckel drauf

Die zweite Halbzeit kam nach 58 Minuten wieder richtig auf Touren. Florian Weixelbraun schloss außerhalb vom Strafraum ab. Der Schuss hätte genau neben die Stange gepasst, doch erneut war Pastucha im Eck und konnte parieren. In Minute 70 stand wieder Schrems-Keeper Ruso im Mittelpunkt und konnte sich ebenfalls auszeichnen. In der Schlussphase entwickelte sich ein offenes und spannendes Spiel. Erst in der Nachspielzeit fixierten die Gäste die drei Punkte. Andreas Fuger stand allein vor Pastucha und knallte die Kugel unhaltbar unter die Latte! Schrems entschied die Partie damit mit 2:0 für sich.