Vorschau Runde 26: Spiele im Überblick

Nur eine kurze Atempause gibt es für die Teams der 1. niederösterreichischen Landesliga. Bereits Mittwochabend startet die 26. Runde mit den Duellen SCrunde26.png Herzogenburg gegen FC Mistelbach und SC Sollenau gegen SC Retz. Am Samstag versucht SKU Ertl-Glas Amstetten im Heimspiel gegen SV Stockerau am Tabellenführer dran zu bleiben. Absolute Schlüsselspiele sind unter anderem auch ASC Götzendorf gegen ASK Bad Vöslau und der Abstiegskrimi SV Leobendorf gegen ASV Schrems zum Abschluss der Runde am Sonntag. noeliga.at mit der Vorschau auf die 26. Runde:

SC Herzogenburg - FC Mistelbach (Mittwoch, 12. Mai 2010, 18:00 Uhr)
Für SC Herzogenburg sieht es nach der 3:5-Niederlage in Schrems endgültig finster aus. Die Neumayer-Elf ist weiter Tabellenschlusslicht, in zehn Frühjahrsrunden ohne Sieg und der Abstand zu Rang 12 beträgt schon acht Punkte. 2,52 Gegentreffer im Schnitt verdeutlichen das Hauptproblem der Herzogenburger, die Defensivarbeit des Teams ist nicht ligareif. Im Spiel gegen FC Mistelbach kann die Mannschaft den allerletzten Anlauf nehmen, um doch noch den Anschluss an Rang 12 zu finden. Die Gäste aus Mistelbach bezogen am Wochenende gegen Amstetten die erste Niederlage in der Rückrunde. Außerdem war es erst die zweite Heimniederlage der Saison und sicherlich kein allzu großer Beinbruch für die starken Weinviertler. Die Mannschaft von Trainer Lackner ist weiter auf Rang 4 und immer noch Zweitbester im Frühjahr. Im Kampf mit den punktegleichen SKNV St. Pölten Amateuren zählen gegen den Tabellenletzten natürlich wieder nur drei Punkte.

SC Sollenau - SC Retz (Mittwoch, 12. Mai 2010, 19:30 Uhr)
Dem SC Sollenau scheint im Endspurt die Luft auszugehen. Ein Punkt aus zwei Spielen bedeuten, dass die Verfolger wieder Lunte gerochen haben. Zum Glück für die Bjerregaard-Elf steht ein Heimspiel auf dem Programm, zuhause holte das Team bisher das Punktemaximum. Ein Ausbau dieser unglaublichen Serie ist auch im 13. Heimspiel Pflicht, scharrt doch SKU Ertl-Glas Amstetten in den Startlöchern, um den Sollenauern noch den Rang abzulaufen. Brisant ist natürlich auch die Konstellation durch das direkte Duell mit dem SC Retz. Der Tabellendritte könnte seinerseits mit einem Dreier noch in den Titelkampf eingreifen, alleridngs spricht die Formkurve eher eine gegenteilige Sprache. Am Wochenende davor setzte es für die Sukalia-Elf beim 1:3 gegen Vösendorf die erste Saisonniederlage. Ein spannendes Schlagerspiel, das zum Offensivfeuerwerk beider Mannschaften werden könnte.

SKU Ertl-Glas Amstetten - SV Stockerau (Freitag, 14. Mai 2010, 19:30 Uhr)
Durch einen immens wichtigen 2:0-Auswärtserfolg in Mistelbach hat SKU Ertl-Glas Amstetten die Lücke zu Sollenau erneut verkleinern können und die Möglichkeit zu einem erneuten Husarenstück der Mostviertler bleibt bestehen. Vieles - wenn nicht beinahe alles - spricht vor dem Duell mit Stockerau für das Heimteam. Die Panholzer-Elf hat hat neun von zwölf Heimspielen gewonnen, dabei nur fünf Gegentreffer kassiert. Amstetten sammelte im Frühjahr schon 19 Punkte, die Gäste aus Stockerau nur 4. Auch die Offensive der Lenaustädter stockt, 8 Tore in 10 Spielen sind der Beweis dafür. Für die Jenisch-Elf ist es spätestens nach der letzten Heimniederlage eng, vom Tabellendreizehnten Schrems trennen die Stockerauer nur mehr zwei Punkte. Die Rollen vor diesem Match sind klar verteilt, es wäre schon eine riesen Überraschung, sollten die Amstettner über die Hürde SV Stockerau stolpern.

SV Langenrohr - ASK Kottingbrunn (Freitag, 14. Mai 2010, 19:30 Uhr)
Es ist das Frühjahr des SV Langenrohr. Zwar verpatzte die Wachter-Elf das 500er-Jubiläum, in Stockerau wurde die Scharte aber schnell wieder ausgewetzt. 37 Punkte haben die Rohrer schon gesammelt und stehen auf einem mehr als beachtlichen sechsten Tabellenrang. Von diesem können sie vom nächsten Gegner - dem ASK Kottingbrunn - nicht gestoßen werden. Die Zechner-Elf mimt weiterhin die launische Diva und hat das letzte Heimspiel verloren. Man mag die Kottingbrunner mit 31 Punkten nicht mit den Teams der unteren Hälfte vergleichen, zu groß waren doch die Ambitionen für dieses Jahr. Bei fünf Punkten Vorsprung auf Schrems sollten die Kottingbrunner trotzdem nicht zu sorglos in den nächsten Runden agieren. 

ASV Vösendorf - SCU Ardagger (Samstag, 15. Mai 2010, 16:30 Uhr)
Auswärts hat es für die Vösendorfer wieder geklappt, da wurde den Retzern mit 3:1 die erste Saison-Heimpleite zugefügt. Trotz mangelnder Zielvorgaben spielt die Pegac-Elf einen erfrischenden Fußball und kann unbesorgt in das Heimspiel gegen SCU Ardagger gehen. Bei den Gästen sind die Sorgen da schon größer, zuviele Remis verhindern ein Davonstehlen von den hinteren Rängen. Mit 29 Punkten ist die Sovtic-Elf immr noch gefährdet, in Vösendorf wird es wieder ein gutes Defensivkonstrukt benötigen, um ungeschlagen nach Hause fahren zu können.  

ASC Götzendorf - ASK Bad Vöslau (Samstag, 15. Mai 2010, 19:00 Uhr)
Die Götzendorfer haben sich mit einem tollen Lauf aus der Umklammerung der Abstiegssorgen befreit und einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Beim 2:0-Auswärtserfolg in Kottingbrunn hat die Elf bewiesen, wie groß das Potenzial der Mannschaft ist, das in ihr steckt. Unter Neo-Trainer Kernal geht die Fahrt steil nach oben, daran wird im Heimspiel gegen Bad Vöslau anzuschließen versucht. Die Gäste zeigen sich von Runde zu Runde Willens, die Klasse mit großer Leidenschaft und Kampfkraft zu halten. Auch im Spiel gegen Spitzenreiter Sollenau glänzte die Kreuz-Elf mit Einsatzbereitschaft und wurde mit einem Punkt belohnt. Großes müssen die Bad Vöslauer auch in Götzendorf bewirken, um wieder zu Punkten zu kommen.

SKNV St. Pölten Amateure - SV Haitzendorf (Sonntag, 16. Mai 2010, 16:30 Uhr)
Torlos endete die Auswärtsfahrt der SKNV St. Pölten Amateure in Ardagger, so zog die Hagl-Elf mit Mistelbach nach Punkten gleich. Platz 5 haben die jungen Wölfe nach hinten immer noch gut abgesichert, für ganz vorne wird es für den Aufsteiger diese Saison nicht mehr reichen. Im Heimspiel gegen SV Haitzendorf geht es da für die Gäste schon um mehr, nach dem wichtigen Heimerfolg gegen Leobendorf hat die Wojtanowicz-Elf gute Karten im Abstiegskampf. Der erste Sieg nach langer Durststrecke hat die Haitzendorfer an Stockerau herangeschoben, zwei Punkte beträgt weiterhin das Plus auf Schrems und Platz 13. Am Voithplatz erwartet die Gäste eine harte Aufgabe, mit der Euphorie im Rücken könnte aber auch dort eine Überraschung möglich sein. 

SV Leobendorf - ASV Schrems (Sonntag, 16. Mai 2010, 16:30 Uhr)
Nichts war es mit dem Trainereffekt beim SV Leobendorf. Ilija Sormaz verpatzte sein Debüt beim 1:2 in Haitzendorf, die Luft wird damit immer dünner. Da half auch ein Tor von Rene Wagner wenig. Die Leobendorfer sind damit eines von zwei Teams, das im Frühjahr noch auf einen Dreier wartet, als Vorletzter sind es schon sechs Zähler auf Rang 12. In diesem Duell trifft die zweitschlechteste Offensive der Liga auf die zweitschlechteste Defensive. Ein Hoffnungsschimmer für die Hausherren ist die Rückkehr von Köhidai, der seine Rotsperre abgesessen hat. Für die Schremser geht es von einem Endspiel zum nächsten. Die Hausaufgaben haben die Granitstädter beim 5:3 erfolgreich erledigt, nun gilt es, dieses gute Ergebnis in Leobendorf zu bestätigen.


 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten