Hafnerbach und Funiak gehen getrennte Wege

Nach einem langen und intensiven Gespräch am Donnerstag Abend sind Trainer Siegfried Funiak und die TSU Hafnerbach übereingekommen aufgrund, sportlicher Auffassungsunterschiede bezüglich der Kaderplanung nächste Saison die Zusammenarbeit per sofort zu beenden.  Die Trennung erfolgte beidseitig und im besten Einvernehmen.

 

Der sportliche Leiter der Hafnerbacher, Thomas Gstöttenmayr, betonte: "Ich möchte mich bei Sigi für die von ihm geleistete Arbeit herzlich bedanken und wünsche ihm weiterhin alles Gute auf seinem Trainerweg." Hafnerbach hatte sich für kommende Saison zum Ziel gesetzt, um den Aufstieg mitzuspielen. Mit dem ihm angebotenen Kader hielt Funiak dieses Ziel nicht fur realistisch: "So gesehen war es das Beste für beide Seiten, die Trennung zu vollziehen. Das war für beide Seiten auch okay." Funiak hatte Hafnerbach in der 2. Klasse Alpenvorland vom 9. Platz nach vorne an die 2. Position geführt.