Fortschritte in der Vorbereitung - Traisen will noch den einen oder anderen Platz gutmachen

Nach dem Wechsel in die 2. Klasse Alpenvorland erwischte WSV Traisen keinen guten Start in die neue Liga und verlor die ersten beiden Partien. Die Herbstmeisterschaft entwickelte sich danach zu einem Auf und Ab und der Verein pendelte sich im unteren Mittelfeld ein. 13 Punkte holte die Mannschaft in zehn Spielen, als Siebenter ging es in die Winterpause. "Bis auf die mit gewechselten Vereine haben wir die Liga noch nicht gekannt, ich hatte nicht geglaubt, dass es eine so kampfstarke Klasse ist. Die Erwartungen waren bei uns schon etwas höher, wir erhielten aber zu viel Tore und Mitte des Herbstes mussten wir unseren Stürmer verletzt vorgeben. Wir haben ohne Legionäre gespielt, hätten uns aber für die Hinrunde mehr erwartet", blickt Traisens sportlicher Leiter Marco Birgfellner noch einmal auf die erste Saisonhälfte zurück.

Verstärkung für die Defensive

"Ein Vorteil für das Frühjahr ist, dass wir die Mannschaften jetzt besser kennen, zudem haben wir uns defensiv verstärkt und die verletzten Spieler kehren zurück. Wir wollen in der Rückrunde noch den einen oder anderen Platz nach vorne kommen und bereiten uns schon auf den kommenden Sommer vor", ergänzt Birgfellner.

Sechs Akteure sind in der Wintertransferzeit zu Traisen gestoßen, dabei sind mehrere auch für die Reserve gedacht. Robert Möderndorfer war zuletzt bei St. Veit und legt den Pass zum Tabellensiebenten. David Cica dockte von Hainfeld an, er kann in der Innenverteidigung oder als 6er auflaufen. Durim Morina verbrachte die ganze Jugendausbildung bei Traisen, der Defensivspieler kehrte von Wilhelmsburg zu seiner alten Wirkungsstätte zurück. Als einziger Abgang verlässt Raul-Georgica Stanaia Traisen Richtung Lilienfeld.

Die Vorbereitung startete bei Traisen am 20. Jänner, zwei Testspiele hat man inzwischen schon absolviert. Das erste Spiel gegen Böheimkirchen ging mit 0:5 verloren, am Samstag traf man auf Neulengbach und verlor knapp mit 2:3. "Wir mussten beim zweiten Test sieben Spieler aus der Kampfmannschaft vorgeben, es war aber ein sehr guter Test und die Mannschaft machte Fortschritte. Damit können wir zufrieden sein, negativ war nur die Chancenauswertung und wir haben zudem die Tore zu leicht bekommen", so Traisens sportlicher Leiter. Fünf Tests stehen bis zum Rückrundenstart noch am Programm, davon zwei auf Kunstrasen und drei auf eigener Anlage.

Zum Abschluss des Gesprächs meint Marco Birgfellner zur Ausgangslage der Frühjahresmeisterschaft in der 2. Klasse Alpenvorland: "Die Liga wird ähnlich sein wie im Herbst, die ersten drei Teams werden vorne bleiben. Türnitz könnte auch noch herankommen, sie hatten im Herbst viele Ausfälle und sonst eine gute Mannschaft. Es wird sicher sehr spannend werden."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten