Purgstall schnappt sich den Derbysieg

Verdienter Derbysieg der SVg Volksbank Purgstall beim ASV Kienberg/Gaming! Das Offensivtrio Pitzl, Nagy & Potemkin sicherte der Reissner-Elf am 19. Spieltag der 2. Klasse Alpenvorland drei Punkte in der Fremde.Tempo, tolle Kombinationen, 5 Treffer und 2 gelb/rote Karten,  hatte das Derby zu bieten.

 

 

SVg-Coach Wolfgang Reissner änderte sein Team nach dem 5:2 Auswärtssieg in Gansbach nicht. Von Beginn an nahm Purgstall das Spiel in die Hand und kommt nach 3 Spielminuten zur ersten Torgelegenheit: Michael Mistelbauer zirkelt einen Freistoß in den Strafraum der Heimischen und Karoly Potemkins Direktabnahme landete im Außennetz.

 

Rene Pitzl bringt Purgstall in Front

In der 8. Spielminute ist es dann soweit, 0:1 für die SVg: Rene Pitzl erkämpft sich das Leder, bezwingt den Kienberger Schlussmann und lässt die zahlreich mitgereisten Fans aus Purgstall jubeln. Auch in der Folge blieb die SVg auf dem Gaspedal und suchte weiterhin den Weg nach vorne. Der aufgerückte Innenverteidiger Thomas Essletzbichler versucht es mit einem Distanzschuss, der aber übers Tor geht (9.).

Kienberg schlägt in der 26. Minute zurück: Ein Foul von Kapitän Michael Gindl an der Strafraumgrenze ahndet Schiedsrichter Lambeck und Kienbergs Torjäger Matuszak erzielt aus dieser Standardsituation den Ausgleich. Purgstall antwortete auf den Gegentreffer nur 4 Minuten später: Öner Sukapan passt auf Tamas Nagy, der zieht in den Strafraum und mit einem wuchtigen Schuss knallt er den Ball unter die Latte zur neuerlichen Führung für die SVg (30.).

 

Matuszak trifft für Kienberg zum 2:2

Dann hatte die SVg in der 40. Spielminute viel Glück: Rückpass eines Defensivspieler auf Torhüter Raphael Kitzmüller, der will abschlagen, trifft einen Kienberger und der Ball geht knapp neben die Stange. Ausgleich für Kienberg/G. in der 41. Spielminute: Stellungsfehler in der Defensive der SVg Purgstall, ein weiter Abschlag vom Kienberger Torhüter Michael Mayr auf Pawel Matuszak, der alleine auf Purgstalls Goalie Raphael Kitzmüller zuläuft und zum 2:2 einschießt.

Nach der Seitenwechsel spielte Purgstall nun wieder entschlossener nach vorne und drängte auf den dritten Treffer. Tamas Nagy setzt seinen Landsmann Karoly Potemkin mit einem Pass in die Tiefe ein, dieser läuft alleine auf den Schlussmann Mayr zu und scheiterte (47.). Kaptiän Michael Gindl führt den Ball aus dem Mittelfeld nach vorne, wird nicht attakiert und probiert es mit einem Distanzschuss, doch der Schuss geht knapp neben die Stange (53.).

 

Potemkin macht in der 75. Minute den Sieg perfekt

Dann zwei Möglichkeiten für Thomas Essletzbichler: (56., Kopfball übers Tor und ein gefährlicher Distanzschuss (60.) verfehlen nur knapp das Ziel. Ehe Kienberg am Zug war, der zweifache Torschütze Matuszak kommt im Strafraum der SVg an den Ball und schießt übers Tor (63.). Die Entscheidung fällt 15 Minuten vor Spielende: Marco Essletzbichler klärt einen Ball in der eigenen Hälfte mit einem wuchtigen Kopfball zu Karoly Potemkin, die Hintermannschaft der Kienberger steht schlecht und Karoly Potemkin schupft das Leder über den Tormann hinweg ins Tor zum 3:2 für die SVg (75.).

Aufregung in der 83., Minute wieder fangen die Purgstaller einen Ball in der eigenen Hälfte ab, und Michael Gindl wird in der Vorwärtsbewegung wenige Meter nach der Mittelauflage von den Beinen geholt. Zu aller Verwunderung zeigt Schiedsrichter Manuel Lambeck dem Purgstaller Kapitän die Ampelkarte und musste vorzeitig unter die Dusche. Im Finish sieht auch noch Kienberg Zsolt Szabo wegen Foulspiels die gelb-rote Karte. Die SVg verteidigte sich in der Schlussphase sehr geschickt und holte sich einen knappen 3:2-Auswärtssieg in einem hart erkämpften Derby.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten