Krummnussbaum rettete in Nachspielzeit Remis

Die 20. Runde der 2. Klasse Alpenvorland hatte ein spannendes Verfolger-Duell zu bieten: Der SV Krummnussbaum hatte die Möglichkeit, mit einem Heimsieg gegen die TSU Hafernbach die Gäste zugleich vom 2. Platz in der Tabelle zu verdrängen. Am Ende musste aber die Gutlederer über das 1:1-Remis froh sein.

 

Im Mittelpunkt stand zum Leidwesen aller Beteiligten wieder mal der Schiri, Gottfried Jelinek sorgte mit umstrittenen Entscheidungen auf beiden Seiten für Aufsehen, war nicht immer Herr der Lage.Hafnerbach ging früh in Front, Balazs Hajlinger verlängerte einen Freistoß per Kopf in die Maschen. In der 26. Minute wurde Thomas Baumgartner Opfer eins Foulspiels von Heim-Akteur Valentin Furdean, prallte mit dem Kopf gegen das am Spielfeldrand postierte Gestänge der Wasserleitung. "Er erlitt Gesichtsverletzungen, büßte drei Zähne und musste natürlich ausgewechselt werden", erzählte Gäste-Coach Funiak.

 

Martin Groissböck glich in der 94. Minute aus

Die Gäste reklamierten nach Foul an Hajlinger in weiterer Folge Elfmeter - ohne Erfolg. Nach der Pause erhöhte Krummnussbaum den Druck, konnte die sich bietende Chance eines Elfmeters nicht nutzen - Gäste-Keeper Eder parierte den schwachen Versuch! Bei den Gästen flog Bartosz Sobota mit gelb-rot vom Platz. In der 94. Minute kamen die Gäste doch noch zum Ausgleich, Martin Groissböck behielt im Gestocher den Durchblick, schoss aus sechs Metern ein.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten