Kirnberg dreht in der Schlussphase Partie in Erlauf

In einem spannenden 2. Klasse Alpenvorland-Match verlor SV Erlauf zu Hause gegen USV Kirnberg 2:3 (0:0). Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, beide Teams blieben ohne Torerfolg. Nach dem Seitenwechsel brachte Michael Lasselsberger die Gäste 1:0 in Führung, Erlauf wusste aber eine rasche Antwort und drehte die Partie nach Treffern von Murtaza Yaghobi und Marcin Piotr Kokoszka. In der Schlussphase gelang Kirnberg der nicht mehr zu erwartende Sieg, Christopher Indra traf per Elfmeter und in der Nachspielzeit zum entscheidenden 3:2. Jetzt Trainingslager buchen!

Teams neutralisieren sich in erster Hälfte

Beide Mannschaften warteten schon länger auf einen vollen Erfolg, die Gäste hatten einige Ausfälle zu verkraften. In der ersten Hälfte verlief die Begegnung über weite Strecken ausgeglichen, Erlauf hielt gut dagegen und war ein ebenbürtiger Gegner. Die Defensivreihen standen auf beiden Seiten sicher und ließen nicht viel zu, Chancen waren daher Mangelware. Schlussendlich gingen die Teams bei einem torlosen Zwischenstand in die Kabinen.

Kirnberg dreht Match nach Doppelpack von Christopher Indra

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel besser und beide Seiten kamen auch zu ihren Möglichkeiten. Die Gäste erwischten den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt und gingen schon nach wenigen Minuten 1:0 in Führung. Michael Lasselsberger spielte eine Flanke, die bei allen vorbei im Netz zum 1:0 landete.

Erlauf ließ danach aber nicht die Köpfe hängen und glich wenige Augenblicke später aus. Die Hausherren kamen über die Seite, Murtaza Yaghob vollendete zum 1:1. Zehn Minuten später hatte Erlauf das Match komplett gedreht, wieder setzte sich das Team außen durch, die Hereingabe verwertete Marcin Piotr Kokoszka zum 2:1.

Kirnberg musste nun handeln und wurde auch aktiver, Erlauf stand hinten aber zunächst gut und verteidigte den Vorsprung geschickt. In der Schlussphase kam der große Auftritt von Christopher Indra. Nach einem Foul an den Offensivmann im Strafraum der Heimelf verwertete er zehn Minuten vor Schluss zunächst den Strafstoß via Innenstange zum 2:2.

In der 89. Minute hatte Erlauf die große Chance auf den Führungstreffer, Bartosz Sobota brachte den Ball aber aus wenigen Metern nicht im Tor unter. Als alles mit einem Remis rechneten, schlug Kirnberg in der Nachspielzeit noch einmal zu, nach einer schönen Flanke war Christopher Indra wieder zur Stelle und traf vom 5er per Kopf zum 3:2 Sieg der Gäste.

Stimmen zum Spiel:

Gustav Reiter (Stellv. Sektionsleiter Erlauf): "Meiner Meinung nach war es eine gute Leistung von Erlauf, wir waren auf jeden Fall ebenbürtig. Wir hatten die 100%ige Chance auf das 3:2, kassierten im Gegenzug aber den dritten Treffer. Ein Remis wäre sicher für alle in Ordnung gewesen."

Hermann Scharner (Trainer Kirnberg): "Es war nicht unbedingt ein schönes Spiel, wir kamen nicht in den Spielfluss. Nach der Pause war es besser, beide Teams waren stärker. Es war ein glücklicher Sieg für uns, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten