Chancen auf beiden Seiten - Frankenfels und Bischofstetten teilen sich die Punkte

FCU Frankenfels
SU Bischofstetten

Am Sonntag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Alpenvorland auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams FCU Frankenfels/Schwarzenbach und SU Bischofstetten freuen. Frankenfels feierte zuletzt zwei 4:1-Erfolge in Serie und wollte den positiven Lauf möglichst fortsetzen, Bischofstetten zeigte sich im Frühjahr verbessert, musste allerdings in der Vorwoche gegen Gresten eine Niederlage hinnehmen. Bischofstetten gewann das erste direkte Duell in der Saison 2:0, das letzte Aufeinandertreffen endete mit einem 1:1.


Frankenfels mit Möglichkeiten auf höhere Führung

Bischofsteten muss bei dieser Partie auf den verletzten Kapitän Marco Senger verzichten, vor 110 Fans entwickelt sich von Beginn weg ein interessantes Match. Frankenfels ist im ersten Durchgang die gefährlichere Mannschaft und erarbeitet sich die ersten Gelegenheiten auf die Führung, Bischofstetten steht zunächst aber in der Defensive gut.

Im Laufe der ersten Halbzeit wird das Heimteam zwingender, der Gästekeeper bewahrt sein Team in mehreren Situationen aber mit großartigen Paraden vor dem Rückstand. Kurz vor der Pause gelingt Frankenfels dann doch die verdiente Führung, nach schönem Lochpass von Juraj Kroslak bewahrt Mathias Berger in der 41. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 1:0 Halbzeitstand.

Freistoß zum Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel ist das Match offen und ausgeglichen, beide Seiten kommen zu ihren Möglichkeiten. Frankenfels findet in der Anfangsphase der zweiten Hälfte noch gute Chancen vor, Bischofstetten wird aber auch gefährlicher und kreiert Möglichkeiten auf den Ausgleich.

Bereits in der Schlussphase des Matches schaffen die Gäste auch den Gleichstand, in der 78. Minute zirkelt Milan Nestorik einen Freistoß ins kurze Eck zum 1:1. Danach kommen beide Seiten zu Möglichkeiten auf den Lucky Punch, die Tormänner der Teams erwischen aber beide einen guten Tag und es bleibt am Ende beim Remis. 

Stimme zum Spiel:

Alexander Schneider-Brandl (Sportlicher Leiter Bischofstetten): "Frankenfels hatte in der ersten Hälfte die besseren Chancen und ging verdient in Führung. Die zweite Hälfte war ausgeglichen mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, nach unserem Ausgleich hätte noch jeder gewinnen können."

Die Besten: Tomas Klacansky (TW), Juraj Kroslak (ST), Daniel Stadlbauer (MF) bzw. Benjamin Zeuner (TW), Simon Kerschner (Def.), Milan Nestorik (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten